Neues Antragsverfahren für China-Visum

Die Botschaft der Volksrepublik China in Berlin hat mitgeteilt, dass ein neues Antragsverfahren für Visa Ende Oktober/Anfang November 2012 in Kraft tritt. Dieses sieht vor, dass die Visa-Einreichung über einen Konsularprovider („Chinese Visa Application Service Center“ – CVASC) erfolgen muss. Die Konsulate in Deutschland entscheiden jedoch nach wie vor, ob ein Visum erteilt wird oder nicht.

Lediglich die Annahme von Visa-Anträgen für die Diplomaten- und Servicevisa und die Visa für Hongkong und Macao muss direkt bei den Konsulaten erfolgen. Es werden zusätzliche Gebühren für den Konsularprovider in Höhe von 30 Euro pro Reisepass anfallen.

Abhängig vom Zuständigkeitsbereich des jeweiligen Konsulats müssen Reisende die Visa-Anträge an folgenden Stellen abgeben:

  • ab 30.10.2012/Zuständigkeitsbereich der Botschaft Berlin: CVASC, 10115 Berlin, Invalidenstraße 116
  •  ab 1.11.2012/Zuständigkeitsbereich des Generalkonsulats Frankfurt/M.: CVASC, 60325 Frankfurt/Main, Bockenheimer Landstraße 51
  • ab 2.11.2012/Zuständigkeitsbereich des Generalkonsulats Hamburg: CVASC, 20457 Hamburg, Willy-Brandt-Straße 57
  •  ab 6.11.2012/Zuständigkeitsbereich des Generalkonsulats München: CVASC, 80687 München, Lutzstraße 2

Weitere Informationen unter http://www.visaforchina.org (die Konsularprovider-Links für die jeweiligen Städte sind derzeit noch nicht aktiviert).

 Foto: © Shariff Che’Lah – Fotolia.com