Anzeige
im Stau in Moskau
Stau in Moskau © Alex Zarubi - Unsplash

In diesen Städten stehen Autofahrer am häufigsten im Stau

In Moskau stehen die Menschen am häufigsten im Stau. Lediglich an 66 Tagen pro Jahr ist mit einer geringen Verkehrsbelastung zu rechnen. Der Überlastungsgrad auf Moskauer Straßen beträgt 52 Prozent. Das hat das aktuelle Stau-Ranking des Anbieters für Navigationsgeräte TomTom ergeben.Der Verkehrsindex untersucht insgesamt 416 Städte in 57 Ländern auf sechs Kontinenten.

In Moskau ist dem TomTom-Verkehrsindex zufolge die Staubelastung mit 99 Prozent am Morgen am schlimmsten, zur Feierabendzeit beträgt sie 74 Prozent. Der verkehrsreichste Tag war der 25. Dezember, der verkehrsreichste Monat ebenfalls der Dezember. Am wenigsten Verkehr verzeichnete Russlands Hauptstadt im April.

Zeit im Stau weltweit

Als Staubelastung beziehungsweise Staupegel bezeichnet TomTom das Plus an Zeit, das eine Fahrt im Vergleich zu unbelasteten Grundbedingungen mit sich bringt. Ein Beispiel: Ein Staupegel von 53 Prozent in Bangkok bedeutet zum Beispiel, dass eine 30-minütige Fahrt 53 Prozent mehr Zeit in Anspruch nimmt als bei unveränderten Grundbedingungen. Umgerechnet bedeutet dies, dass Autofahrer zusätzlich zur durchschnittlichen Fahrtzeit 15,9 Minuten einplanen müssen. Insgesamt standen Verkehrsteilnehmer in Bangkok im Jahr 2020 179 Stunden im Stau. Das entspricht sieben Tagen und elf Stunden. Und dabei verloren sie pandemiebedingt weniger Zeit als noch im Vorjahr, wo sie nochmal einen Tag und vier Stunden draufpacken mussten. Bangkok liegt im weltweiten Verkehrsindex auf Platz Zehn. Platz 2 belegen Mumbai in Indien und Bogota in Kolumbien.

Russland und Ukraine in Europa mit besonders hohem Staupegel

In Russland und der benachbarten Ukraine haben Autofahrer generell schlechte Karten. In den Top Ten der staureichsten Städte Europas befinden sich außerdem Kiews (Platz 3), Nowosibirsk (Platz 4), Odessa (Platz 5), Sankt Petersburg (Platz 6), Kharkiv (Platz 7) und Samara (Platz 10). An zweiter stelle der am meisten verkehrsüberlasteten Städte auf dem europäischen Kontinent befindet sich Istanbul. Zur Feierabendzeit benötigt man mehr als das Doppelte (106 Prozent) an Fahrtzeit als unter normalen Umständen. Acht Tage und acht Stunden verlieren die Autofahrer dort pro Jahr, 2019 waren es noch 9 Tage und 9 Stunden. Durchschnittlich vier Tage und 12 Stunden verbringen Autofahrer dort im Stau.

Zeit im Stau in Europa

Berliner stehen in Deutschland am längsten im Stau

Die Staureichste Stadt Deutschlands ist Berlin (Platz 29 in Europa und Platz 58 im weltweiten Vergleich). Im morgendlichen Verkehr beträgt der Staupegel 40 Prozent, abends 52 Prozent. Lediglich an 20 Tagen pro Jahr ist in der Bundeshauptstadt mit weniger Verkehr als üblich zu rechnen.

Zeit im Stau in Deutschland

Berlin ist Deutschlands neue Stau-Hauptstadt. Laut dem aktuellen TomTom Traffic Index 2020 verloren Autofahrer in der Metropole an der Spree im vergangenen Jahr deutschlandweit am meisten Zeit durch Verkehrsstaus. Im Schnitt brauchten Autofahrer in Berlin 30 Prozent mehr Zeit für eine Strecke, als es ohne Stau der Fall gewesen wäre. Damit verdrängt Berlin die bisherige Stau-Hauptstadt Hamburg auf Rang zwei. Auf Platz drei steht Wiesbaden, gefolgt von Nürnberg, wie die Statista-Grafik zeigt.

Insgesamt hat im Pandemiejahr 2020 die Staubelastung weltweit abgenommen. Insgesamt 387 Städte verringerten ihr Verkehrsaufkommen gegenüber 2019, lediglich in 13 der untersuchten Städte stieg der Verkehr. Im April beobachtete TomTom in Städten auf der ganzen Welt einen deutlichen Rückgang der Verkehrsstaus. Einige Städte hatten sogar bis zu 30 Tage mit geringem Verkehrsaufkommen an denen die Staus um mindestens 50 Prozent geringer waren als am gleichen Tag im Jahr 2019. Dabei gibt es allerdings signifikante Unterschiede zwischen einzelnen Cities: So hatte etwa Minneapolis die höchste Anzahl an Tagen mit geringem Verkehrsaufkommen: 219 Tage, an denen das Stauaufkommen mindestens 50 Prozent niedriger war als an den gleichen Tagen im Jahr 2019. Im Gegensatz dazu hatte die taiwanesische Stadt Kaohsiung im gesamten Jahr 2020 null Tage mit geringem Verkehr.

In den Niederlanden brachten die Einschränkungen durch das Coronavirus die normalen Fahrroutinen durcheinander. Im Jahr 2020 waren die Straßen in vielen Städten unter der Woche weniger verstopft und an den Wochenenden verkehrsreicher als 2019, da mehr Menschen von zu Hause aus arbeiteten und die Gelegenheit nutzten, an freien Tagen auszugehen.