Anzeige
reisetagebuch

Erfolgschance Video-Reisetagebuch

Jeder von uns hält die Erfahrungen, die er im Urlaub gemacht hat, gerne auf die eine oder andere Art und Weise fest. Für viele ist das der Griff zur Digitalkamera. Mag man es lieber analog, kann man sich mit dem kreativen Schreiben und Basteln von Reise-Journals beschäftigen. Für Technikliebhaber*innen, die ihre Erfahrungen gerne digital zur Hand haben, gibt es immer mehr Reisetagebuch-Apps, die Fotos, Videos und geschriebenes an einem Ort vereinen.

Viele dieser Andenken sind für den privaten Gebrauch gemacht. Man bewahrt sie auf, um sich später einmal an die Reise zu erinnern oder zu Hause zu zeigen, wo man war. Dabei hat sich in den letzten Jahren der Trend entwickelt, seine Reiseberichte auch online zu verbreiten. Vor allem die Video-Form ist beliebt. Handykameras und Werkzeuge wie Fastreel, die durch Online-Videobearbeitung unterwegs zugreifbar sind, machen das auch für Laien möglich. Wir klären auf, warum das Video-Blogging so verlockend ist.

Blogging

Blogging ist mittlerweile ein Urgestein unter den Online-Beschäftigungen. Jede Privatperson kann sich auf Seiten wie WordPress eine eigene Webseite kreieren, ohne technische Vorkenntnisse. Das macht es leicht die eigenen Erfahrungen an einem Ort gesammelt mit anderen zu teilen. Viele machen das in Artikelform. Sie teilen Texte, Fotos und Videos, meist zu einem spezifischen Themenbereich.

Postest du regelmäßig und ist dein Inhalt interessant, kannst du so eine Leserschaft aufbauen und es öffnen sich für dich die Türen für lukrative Partnerschaften und Marketing-Deals, die auf diese Gemeinde zugreifen wollen.

Influencer*in

Mit dem Social-Media-Bereich ist das Wort Influencer*in bekannt geworden. Das sind Menschen, die durch ihre Beiträge auf Social-Media-Kanälen ein Publikum gewonnen haben, und dieses Publikum somit auch beeinflussen können. Der Charme der Influencer*innen ist es, dass sie vermeintlich nahbar sind. Die Zuschauer*innen können mit ihnen interagieren und bekommen – oft auch nur vorgetäuscht – Einblick in das Privatleben der Person.

Es entstehen Freundschafts- oder Zugehörigkeitsgefühle. Dadurch bauen die Zuschauer*innen Vertrauen auf, und lassen sich von der präsentierten Meinung mitreißen. Das große Geld machen Influencer*innen dabei vor allem durch Affiliate Marketing. So lässt sich mit der Tätigkeit heute der Lebensunterhalt verdienen, es ist zu einer Karriere geworden.

Bedeutung Video

Wichtig dabei ist die Content-Form von Videos. Geschriebenes und auch Fotos, die leicht manipulierbar sind, lassen nicht so tief und vertraut einblicken, wie Videos es tun. Das zeigt sich auch an dem Erfolg von Let’s Player*innen, Produkttester*innen und Vlogger*innen auf YouTube.

Sonderform Reise-Vlogger*in

Reise-Vlogger*innen sind im Grunde nichts anderes als Influencer*innen mit einer Spezialisierung. Gerade für das Dokumentieren von Reisen ist das Video-Blogging wie geschaffen. Anders als Reise-Ratgeber und Erzählungen in schriftlicher Form wird man hier förmlich mit auf die Reise genommen. Durch die Bewegtbilder und den Ton lassen sich Stimmung und Erfahrungen deutlicher abbilden, als es mit Bildern der Fall ist. Durch die Nähe zu der Person entsteht Vertrauen, da Erfahrungen auch selbst miterlebt werden.

Geschickte Vlogger*innen nehmen die Kamera als Person wahr, nehmen sie mit auf die Reise und erzählen ihr währenddessen interessanten Input. Dabei entsteht eine Art interaktives Reiseerleben. Mit genug Vorstellungskraft ist man wirklich dabei, ohne sich von seinem Sofa zu begeben. So spricht der Inhalt nicht nur Menschen an, die an dem Ort als Reiseziel interessiert sind. Auch Personen, die bloß neugierig sind und spannende Bilder sehen wollen, können sich unterhalten lassen.

Profit

Erfolg im Vlogging-Bereich ist Glücks- oder Geduldssache. Wichtig ist es, eine Nische zu bedienen, die nicht überlaufen ist, und stetig neuen Content zu posten, um die Zuschauer*innen zu halten. Wenn man einmal eine Zuschauerschaft aufgebaut hat, ist es möglich Marketing-Deals zu schließen. Bekannte Blogs werden ganz von selbst kontaktiert. Für Reiseblogger*innen sind das Reisezubehör, aber auch Reisearten und Hotels laden häufig Influencer*innen ein, damit sie ihre Produkte in einem Video testen oder ansprechen.

Fazit

Wenn man als Reisende*r ohnehin das Bedürfnis hat, eine Art Videotagebuch zu führen, ist das Aufbauen eines Reise-Vlogs daraus gar keine große Arbeit mehr. Statt die Inhalte für sich zu behalten, muss man sie nur mit der Welt teilen. Daran verliert man dann auch nichts, wenn sich kein finanzieller Profit einstellt.