Anzeige

China: Achtung, Betrugsfälle!

Natürlich sind die meisten Geschäftspartner in China seriös. Wie überall auf der Welt gibt es aber auch in China schwarze Schafe.

Die IHK Köln und andere Akteure haben seit einigen Jahren Warnhinweise auf ihren Internetseiten veröffentlicht. Leider kommen immer wieder Unternehmen zu Schaden.

In den vergangenen Monaten hat die Häufigkeit solcher Fälle jedoch stark zugenommen, weshalb an dieser Stelle erneut vor den gängigsten Maschen gewarnt werden soll. Opfer sind nicht nur Opportunitätskäufer vermeintlich günstiger Waren aus China, sondern immer häufiger auch Unternehmen mit langjährigen Geschäftserfahrungen in und mit China. Ein Warnhinweis, den die Deutsche Botschaft Peking auf ihrer Internetseite veröffentlicht hat, informiert über die drei häufigsten Formen des Betruges und über Schutzmaßnahmen.

Vorsicht gilt bei Anfragen zur Domain-Registrierung, bei überraschenden Anfragen von unbekannten Geschäftspartnern, die mit großen Aufträgen zu sehr guten Konditionen locken, sowie bei Geldüberweisungen. Grundsätzlich gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht, d. h. es lohnt sich, genauer hinzusehen! Nähere Informationen können auf der Website der IHK Köln eingesehen werden.

Quelle:  IHK Köln

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Foto: © Jamrooferpix – Fotolia.com