Anzeige
Die Sahara. © Carlos Leret, Unsplash

Ferne Reiseziele ganz nah: Diese Sehenswürdigkeiten haben einen „Zwilling“ in Deutschland

Wunderbare Sehenswürdigkeiten warten überall auf der Welt. Doch Urlaub im Ausland ist coronabedingt aktuell nicht möglich – oder birgt eine so hohe Ansteckungsgefahr, dass rund 78 Prozent aller Deutschen noch keine Reisepläne für 2021 aufgestellt haben. Diejenigen, die bereits ihren Urlaub planen, bevorzugen die eigene Heimat als Reiseziel.

Deshalb hat Travelcircus ganze 31 Sehenswürdigkeiten in Deutschland ausfindig gemacht, die weltbekannten Attraktionen zum Verwechseln ähnlich sehen. So ist Sightseeing mit internationalem Flair gesichert, noch bevor Reisen ins Ausland wieder problemlos möglich sind. Die komplette Liste mit ganzen 31 Destinationen gibt es hier zu finden.

Moraine Lake von Alberta (Kanada) in Bayern 

Moraine Lake. © Noradoa, AdobeStock

Der von Gletschern gespeiste Moraine Lake im Banff-Nationalpark beeindruckt vor allem durch sein majestätisches Bergpanorama, das sich glasklar in der türkisfarbenen Wasseroberfläche spiegelt. Ein ähnliches Bild bietet sich jedoch auch in Bayern: Der Eibsee gilt mit seinem smaragdgrünen Wasser und dem Blick auf das Massiv der Zugspitze als eines der schönsten Domizile Süddeutschlands.

Der Eibsee. © Ivan Kmit, AdobeStock

Disneyschloss von Orlando in Bayern

Cinderellas Schloss. © Carol Kennedy, Unsplash

Ganze 56 m reicht das berühmte Cinderella Schloss in den Himmel von Florida empor und beeindruckt mit seinen 27 Türmen und einem typisch märchenhaften Antlitz. Besonders interessant: Gestaltet wurde das Schloss nach den Vorbildern verschiedenster europäischer Schlösser – allen voran Schloss Neuschwanstein.

Warum also bis nach Orlando reisen, wenn in Bayern das Vorbild des Disneyschlosses wartet? Mit dem berühmten Schloss Neuschwanstein erwartet Besucher schließlich auch eine weltbekannte Sehenswürdigkeit. Gelegen in Hohenschwangau, wurde das Schloss 1869 für König Ludwig II erbaut – ebenfalls als idealisierter Nachbau, nämlich dem einer mittelalterlichen Ritterburg.

Neuschwanstein. © naumenkophoto, AdobeStock

Kanäle von Venedig in Hamburg

Venedig. © Karsten Würth, Unsplash

Mit ihrem ausgeprägten Kanalsystem und den malerischen Brücken zieht die Lagunenstadt Venedig jährlich etwa 30 Millionen Touristen in den Bann. Eine Gondelfahrt über die Wasserwege entlang von mediterranen Häusern aus dem 13. bis 15. Jahrhundert gehört dabei zum Pflichtprogramm.

Mindestens genauso interessant ist eine Bootstour durch die Speicherstadt von Hamburg. Und: Vor allem bei abendlicher Beleuchtung stehen die Wasserwege der Hansestadt dem Zwilling in Venedig in puncto Romantik in nichts nach.

Hamburgs Speicherstadt. © Nick Scheerbart, Unsplash

Bergkulisse der Anden im Schwarzwald

In den Anden. © Adele Beausoleil, Unsplash

Als längste Gebirgskette der Welt erstrecken sich die Anden von Venezuela bis nach Chile. Sie ziehen sich von der Westküste Südamerikas bis zu 600 km ins Landesinnere und sorgen mit schneebedeckten Gipfeln, Sandsteinformationen und sogar Vulkanen regelmäßig für staunende Gesichter.

Wer sich nach nebelverhangenen Bergketten und einem spektakulären Panorama sehnt, kommt jedoch auch im Schwarzwald auf seine Kosten. Dieser Zwilling, Deutschlands größtes Mittelgebirge, reicht vom Hochrhein bis zum Kraichgau und beeindruckt vor allem durch die dicht bewaldeten Hänge.

Schwarzwald. © Benni Asal, Unsplash

Sahara von Afrika in Brandenburg

Die Sahara. © Carlos Leret, Unsplash

Über ganze 9 Millionen Quadratkilometer und zehn Länder erstreckt sich die mächtige Sahara und ist damit die größte Trockenwüste der Welt. Doch genau so lassen sich in Deutschland sandige Gefilde besuchen. Die Lieberoser Wüste liegt nur knapp 100 Kilometer von Berlin entfernt und ist mindestens genauso sehenswert wie ihr afrikanischer Zwilling. Zwar ist die Wüste mit 5 Quadratkilometern ganze 1,8 Millionen mal kleiner als die Sahara, aber immerhin die größte Wüste Deutschlands.

Die Lieberoser Heide. © Marvin, AdobeStock

Colorado River Horseshoe der USA im Saarland

Der Colorado River Horseshoe. © Arizona – Marcin Simonides, Unsplash

Mächtig und elegant durchfließt der Colorado River als größter Fluss im Südwesten Nordamerikas die hufeisenförmige Flussschlinge im US-Bundesstaat Arizona, genannt Colorado River Horseshoe. Ein ähnliches Phänomen findet sich mit der Saarschleife auch in Deutschland: Als Durchbruchstal zieht sich die Saar durch den Taunusquarzit und wird am Ufer durch Felswände begrenzt.

Die Saarschleife. © rphfoto, AdobeStock

Hobbiton von Matamata (Neuseeland) in Sachsen-Anhalt

Filmkulisse Hobbiton. © Klanarong Chitmung, AdobeStock

Neuseeland gilt als Pilgerstätte für Fantasyfans, denn mit Hobbiton befindet sich hier ein originalgetreues Filmset der beliebten Trilogie von “Der Herr der Ringe”. Seit Drehschluss kümmern sich Gärtner um den Erhalt vom “Auenland” mit seinen 44 Hobbithäusern.

Dass Fans aber auch in Deutschland in die Welt von Frodo eintauchen können, beweisen die Höhlenwohnungen in Halberstadt. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts entstand hier die erste von zwölf Höhlenwohnungen. 1916 zog jedoch die letzte Familie aus ihrem steinernen Häuschen aus. Seit 1990 können Besucher das Leben der Höhlenbewohner nachempfinden und die ehemaligen Wohnungen besichtigen.

Höhlenhäuser im Harz. © dk-fotowelt, AdobeStock

Golden Gate Bridge von San Francisco in Emmerich

Die Golden Gate Bridge. © Oliver Plattner, Unsplash

Mit 1.280 Metern Hauptstützweite und einer Gesamtlänge von 2.737 Metern ist die Golden Gate Bridge eine der längsten Hängebrücken der Welt. 1937 eröffnet, verbindet sie San Francisco mit Marin County und überquert dabei die Meerenge, die ihr ihren Namen verlieh: Das sogenannte Golden Gate, das den Pazifik mit der Bucht von San Francisco vereint.

Mit einer Gesamtlänge von 803 m und einer Stützweite von 500 m ist die Rheinbrücke Emmerich nicht nur die nördlichste, sondern auch die längste Hängebrücke Deutschlands und macht ihrem Zwilling damit zumindest etwas Konkurrenz. Aufgrund der Ähnlichkeit wird sie auch scherzhaft “Golden Gate vom Niederrhein” genannt.

Rheinbrücke Emmerich. © Susann, AdobeStock

Zhangjiajie Nationalpark von China in Sachsen

Das Zhangjiajie-Gebirge. © Robynne Hu, Unsplash

Hohe säulenartige Berge, steile Klippen, mystische Urwälder, tiefe Schluchten – der Zhangjiajie Nationalpark in China gilt nicht umsonst als UNESCO-Weltnaturerbe. Highlight des Zhangjiajie Nationalpark ist die 430 m lange, 300 m hohe Glasbodenbrücke, die die Erhabenheit des Nationalparks noch mehr verdeutlicht.

Sein hauptsächlich aus Sandstein bestehender Zwilling erstreckt sich an der Elbe in zwei Teile: den deutschen Teil – auch Sächsische Schweiz genannt – und den tschechischen Teil – die Böhmische Schweiz. Das Elbsandsteingebirge bietet ebenso stark abfallende Klippen, grüne Vegetation und hohe Gesteinssäulen. Der höchste Berg auf deutscher Seite ist der Große Zschirnstein mit 561 Metern.