Anzeige

Eine Weltreise kann jeder planen – So geht’s!

Ob nach dem Lottogewinn oder als Auszeit im Berufsleben, an eine Weltreise hat sicher jeder schon einmal gedacht. Zur Planung gehört dann doch viel Arbeit, damit der Trip zum unvergesslichen Erlebnis wird. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, Ihre Weltreise zu planen wie die Profis!

Der richtige Reisepartner

Der richtige Reisepartner ist das A&O, denn Sie sind je nach Länge des Trips 3 Monate oder vielleicht auch länger zusammen. Was auf einem Kurztrip noch als Marotte abgetan werden kann, stellt ihre Freundschaft auf längeren Reisen möglicherweise auf eine harte Probe. Natürlich gibt es kein Patentrezept für den richtigen Reisepartner, aber in ein paar grundlegenden Sachen sollten Sie übereinstimmen, wie zum Beispiel die Reiseroute.

Wo soll es hingehen?

Fangen Sie bei der Routenplanung an. Welche Länder wollen Sie bereisen, und wieviel Zeit wollen Sie in jedem Land verbringen? Es folgen Recherche zu den jeweiligen Ländern, um sich einerseits mit den örtlichen Gegebenheiten, der Kultur und der Geschichte auseinanderzusetzen, und andererseits, um herauszufinden, welche Städte sie bereisen, welche Landschaften und Sehenswürdigkeiten sie erkunden möchten. Wollen Sie ein Auto oder einen Bus mieten, oder wollen Sie per Bus und Bahn reisen? Wer mehrere Kontinente bereist, sollte in Betracht ziehen, sich ein flexibles „around-the-world-Ticket“ zu besorgen. Darin sind meist zwischen 5 und 15 Flüge enthalten, die Daten können flexibel innerhalb eines festgesetzten Zeitraums – meistens ein Jahr – gewählt werden. Wenn Sie wissen, welche Länder sie bereisen möchten, hilft es auch, sich durch eventuelle Einsteigersprachkurse vorzubereiten.

Richtig abgesichert reisen Sie sorgenfrei

So trocken es klingen mag, eine Auslandskrankenversicherung gehört zum Standardrepertoire. Wer in andere Gefilde reist, ist Nahrung und Klima nicht gewöhnt und anfälliger für örtliche Krankheitserreger. Eine Auslandskrankenversicherung ist schnell abgeschlossen und im Notfall sehr hilfreich. Auch Ihre Finanzen sollten Sie vorher grob planen, und danach die Länge des Trips festlegen. Reisen Sie so, dass Sie sich auch einmal etwas gönnen können und lassen Sie Puffer für Notfälle. Eine Kreditkarte ist sicherer als viel Bargeld mit sich herumzutragen, und in Kombination mit Reiseschecks eine gute Art, zu reisen.

Was gehört in den Koffer?

Als Faustregel gilt: lieber weniger mitnehmen, und unterwegs waschen. Weltenbummler empfehlen außerdem die Sachen mit Vakuumverpackungen kleiner zu machen, so passt mehr in den Rucksack. Viele setzen auf Multifunktionalität, so wird ein Sarong zum Kopftuch, Strandtuch oder zum Bettlaken. Reiseführer können auf dem e-reader gespeichert werden, das spart Gewicht und die Batterien halten einige Wochen lang. Nicht zu vergessen ist eine vollständige Reiseapotheke: hier sollten unbedingt etwas gegen Fieber und Durchfall mit dabei sein, sowie Schmerzmittel, Desinfektionszeug und Pflaster.

Während der Reise

Auf einen kleinen Kulturschock sollte man sich dennoch gefasst machen, aber wer mit offenen Augen durch die Welt geht, auch bei Pannen gelassen bleibt und so viel wie möglich mit Einheimischen ins Gespräch kommt, dem steht eine reiche Erfahrung bevor.