Anzeige

So wird der Vatertag international begangen

Am 21. Mai 2020 wird im deutschsprachigen Raum an Christi Himmelfahrt auch wieder Vatertag gefeiert. In anderen Ländern findet der Vatertag an unterschiedlichen Terminen statt und auch die Art und Weise, wie dort die Väter ihren Tag feiern, weicht in einigen Punkten von der deutschen Tradition ab.

In Luxemburg finden die Vorbereitungen bereits in der Grundschule statt. Es werden Vatertagslieder einstudiert und zu Hause vorgetragen, kleine Geschenke und Selbstgebasteltes dem Vater am ersten Sonntag im Oktober übergeben. In Italien steht an diesem Ehrentag die ganze Familie im Mittelpunkt – bei gutem Essen und gemeinsamen Freizeitaktivitäten. Das Gleiche gilt für Südkorea, wo eigentlich gar kein Vatertag gefeiert wird. Dafür ist der 5. Mai ein gesetzlicher Feiertag – und zwar Kindertag. Dann haben Väter frei, um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Die Familien nehmen an Paraden teil, gehen in den Zoo oder verbringen den Kindertag in einem Freizeitpark.

Vatertag

Der Vatertag wird international an unterschiedlichen Tagen gefeiert (Bild: Annie Spratt auf unsplash.com)

Wenig überraschend: Die USA gelten als Erfinder des Vatertages. Das Ereignis wurde von den Amerikanern auf den dritten Sonntag im Juni gelegt, was viele andere Länder übernommen haben. In den Vereinigten Staaten erhalten die Väter für gewöhnlich Blumen oder ein kleines Geschenk. Auch ein Gedichtvortrag der Kinder ist üblich. Viele amerikanische Familien veranstalten am Vatertag mit der ganzen Familie schöne Ausflüge.

In Frankreich feiern die Menschen Vatertag ebenfalls am dritten Junisonntag. Ursprünglich wurde der Vatertag auf Bestreben eines Feuerzeugherstellers in den 1950er Jahren initiiert und die französische Regierung schloss sich dem an. Diese Marketing-Maßnahme erwies sich jedoch schnell als Misserfolg  und die französischen Kinder schenken ihren Vätern lieber Selbstgebasteltes als ein Feuerzeug. Üblich ist auch der Brauch, dem Papa eine rote Rose zu schenken.

Vatertag ist Joseftag

Der Vatertag in Italien, Portugal, Liechtenstein, Luxemburg und Spanien hat eine Sache gemein: Er wird nach römisch-katholischer Tradition am Josefstag gefeiert. Josef war der Ziehvater von Jesus und ihm ihn dafür zu ehren, begehen die Katholiken den Vatertag.

In fast allen Ländern Skandinaviens sowie in Estland wird der Ehrentag der Papas erst im November begangen. Einzige Ausnahme in den Nordländern: Dänemark ehrt seine Väter im Juni. Der Vatertag ist in Skandinavien ein Feiertag für die ganze Familie. Der Papa steht im Mittelpunkt und wird mit Geschenken überrascht. Viele Familien machen Ausflüge und genießen abends ein gemütliches Essen, das sie zusammen gekocht haben. Damit auch alle Nicht-Väter feiern können ist der Vatertag gleichzeitig der Männertag – ähnlich wie in den neuen Bundesländern Deutschlands.

So entstand der Vatertag in Deutschland

Die heutige Form des „Vatertagfeierns“ entstand Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin und Umgebung. Von dort aus verbreitete sich diese Tradition immer mehr und ist heute in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Dieser Tag ist in einigen Regionen Deutschlands – vorwiegend in Ostdeutschland – auch bekannt als Herrenpartie oder Herrentag. Er findet hierzulande alle Jahre wieder 39 Tage nach dem Ostersonntag am Feiertag Christi Himmelfahrt statt und fällt somit immer auf einen Donnerstag und auf Christi Himmelfahrt. Als Pendant zum Muttertag werden an diesem Tag die Väter geehrt.

Der klassische Vatertag wird mit Ausfahrten ins Grüne gefeiert. Bevorzugte Ausflugsziele sind Gaststätten, Biergärten oder Dorffeste. Dabei ist der Alkoholgenuss ein wichtiger Bestandteil und es wird dabei oft über die Stränge geschlagen. Demnach steigt an diesem Tag die Rate an Auseinandersetzungen und Ausfallerscheinungen. Ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ wird gewandert (gerne auch mit einem Bollerwagen im Schlepptau), geradelt oder es sich auf einer Pferdekutsche bequem gemacht. Oft werden die Gefährte dafür eigens umgebaut und geschmückt, um an diesem Tag besonders damit aufzufallen. Entsprechend wünschen sich die meisten deutschen Männer zu ihrem Ehrentag gutes Wetter (43,4 Prozent), wie eine Studie ergab.

Väter wünschen sich vor allem gutes Wetter

38 Prozent der Befragten gaben auf die Frage an, was sie sich am meisten wünschen, etwas mit der Familie unternehmen zu wollen. Entgegen dem Klischee betrunken umherziehender Männerhorden möchten nur 15,3 Prozent der befragten Väter den Tag mit ihren Freunden verbringen. Am wichtigsten sind jedoch ganz banale Dinge wie nicht zu streiten (24,7 Prozent) oder auszuschlafen (23,1 Prozent).

Infografik: Was Väter vom Vatertag erwarten | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Quellen: Karneval Megastore, match-patch.de