© jdjuanci - Fotolia.com

Welche Fremdsprachen auf dem deutschen Arbeitsmarkt begehrt sind

Fachkräfte die Arabisch sprechen können, werden derzeit in deutschen Unternehmen stark nachgefragt. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Jobsuchmaschine Adzuna. So schafft es Arabisch im November 2016 unter die Top 3 der meistgesuchten Sprachen deutschlandweit. Dabei wurden in Berlin zwei Drittel aller Jobs vergeben, bei denen Arabisch eine wichtige Rolle spielt.

Deutschlandweit bleibt Englisch weiterhin unangefochten die Nummer 1 der meistgesuchten Fremdsprachen. Fast jede vierte der ausgeschriebenen Stelle nennt Englischkenntnisse bei den Bewerbern als Voraussetzung. Der Bedarf zeigt jedoch einen Rückgang im Vergleich zu 2015 (-5 Prozent). Betrachtet man die Top 10 im Ranking, so liegen andere Sprachen aktuell weniger weit abgeschlagen verglichen zum Vorjahr. Dabei zeigt München mit neun Prozent den größten Bedarf an Bewerbern, die Englisch im Job beherrschen sollten. Französisch erreicht landesweit erneut den zweiten Platz mit 0.7 Prozent der ausgeschriebenen Stellen, die diese Sprache erfordern.

sprachen_deutscher_arbeitsmarkt

Mehr Jobs mit Arabisch-Kenntnissen aufgrund der Flüchtlingsarbeit

Den größten Sprung macht jedoch Arabisch – eine Sprache, die im Vergleich zum letzten Jahr nun weit mehr als Spanisch, Italienisch oder Niederländisch verlangt wird. Mit einem Sprung von 0.15 Prozent auf 0.36 Prozent hat sich hier die landesweite Nachfrage mehr als verdoppelt.

Vor allem in der Metropole Berlin sind Bewerber mit arabischen Sprachkenntnissen besonders begehrt. Nach Englisch (24 Prozent) ist dies aktuell die zweitmeistgesuchte Sprache in der Hauptstadt bei einem Anteil von knapp vier Prozent. Im Vorjahresvergleich hat sich der Bedarf hier sogar vervierfacht. Aktuell werden zudem zwei Drittel der Stellenangebote in Deutschland, die Arabisch erfordern, in Berlin ausgeschrieben. Nähere Untersuchungen dieser Stellen zeigten, dass 41 Prozent der Jobs mit Arabischkenntnissen in Berlin im Zusammenhang mit Flüchtlingsarbeit stehen. Deutschlandweit beträgt dieser Anteil 39 Prozent.

Französisch, vom zweiten Platz verdrängt in Berlin, muss hingegen einen Rückgang von über 70 Prozent verzeichnen. Währenddessen scheinen Sprachen wie Russisch und Chinesisch in der Hauptstadt an Popularität zu gewinnen und schaffen es erstmals unter die Top 5. Auch bei skandinavischen Sprachen wie Schwedisch und Dänisch gibt es laut Studie einen Zuwachs.

Über die Studie:

Für die Studie wurden über 600.000 auf www.adzuna.de verfügbare Stellenanzeigen auf geforderte Sprachkenntnisse untersucht. Die Daten wurden im November 2016 erhoben und zudem mit den Vorjahreszahlen von November 2015 verglichen.