„Auslandsentsendungen – was macht sie erfolgreich?“

In einer immer stärker globalisierten Welt ist es für Unternehmen unabdingbar, international präsent zu sein. Um die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen setzen Unternehmen immer öfter Expatriates ein.

Diese müssen sich an eine neue Kultur, eine andere Sprache gewöhnen, sind losgerissen aus ihrem sozialen Umfeld. Um die zahlreichen Herausforderungen im Ausland zu bewältigen ist es wichtig, dass das Headquarter die Mitarbeiter tatkräftig unterstützt: Fehlende Unterstützung ist einer der Hauptgründe für den Abbruch von Auslandsentsendungen.

Schätzungen zufolge summieren sich die Gesamtkosten des Abbruchs von Auslandstätigkeiten auf die zwei- oder gar dreifache Höhe des Jahresgehaltes im Heimatland. Durch die hohen mit einer Auslandsentsendung verbundenen Kosten und Herausforderungen besteht großes unternehmerisches und wissenschaftliches Interesse an der Identifikation von Erfolgsfaktoren für Auslandsentsendungen.

Es stellt sich daher die Frage: Wie können Unternehmen Ihre Expats bestmöglich unterstützen, um die Auslandsentsendung zu einem Erfolg zu machen? Die bisherige Forschung hat sich zwar bereits mit dieser Fragestellung auseinandergesetzt, jedoch wurde dabei nicht zwischen den Erfolgsfaktoren für kurzfristige gegenüber jenen für langfristige Auslandseinsätze unterschieden. Eine solche Unterscheidung könnte jedoch ein wichtiger Ansatzpunkt sein, um den Prozess der Auslandsentsendung zu verbessern, Misserfolgsraten und damit zusammenhängende Kosten für das Unternehmen zu minimieren.

Im Rahmen ihres Masterstudiums „Organisations- und Personalentwicklung“ verfasst die Autorin zurzeit eine Masterarbeit zum Thema: „Erfolgsfaktoren bei kurz- und langfristigen Auslandsentsendungen“, um diese Forschungslücke zu schließen.

Der empirische Teil dieser Arbeit stützt sich auf die Erfahrung von (ehemaligen) Auslandsentsandten, die im Rahmen eines kurzen Online-Fragebogens abgefragt wird. Die Autorin bittet ehemalige Auslandsentsandte darum, etwa acht Minuten für die Teilnahme an der Umfrage zu investieren. Ihr Wissen ist sehr wertvoll, um zukünftige Auslandsentsendungen zum Erfolg zu führen, und Ihre Teilnahme würde bei der Erforschung des Themas helfen!

Bitte folgen Sie diesem Link zur Umfrage:

Pfeil http://unipark.de/uc/auslandsentsendungen/

Selbstverständlich werden alle Angaben anonym erhoben und ausgewertet. Falls Sie Interesse an den ausgewerteten Ergebnissen haben, gibt es am Ende des Fragebogens die Möglichkeit Ihre E-Mail-Adresse zu hinterlassen. Die Ergebnisse lässt Ihnen die Autorin bis spätestens Oktober 2014 zukommen.

Die Autorin:

Katja Gruber studiert internationale BWL und Sinologie sowie Soziologie an der Universität Wien.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Praxisratgeber Auslandsentsendung im Personalmagazin erschienen

Internationale Mitarbeiterentsendung: Zahl der Expats steigt weiter

Pfeil Immer mehr Auslandsentsendungen bei Unternehmen

Studien und Umfragen zu Expats

Pfeil Rückkehr Warum Expats nach der Rückkehr das Unternehmen verlassen

Pfeil Auslandsentsendungen: Wo es hingeht und was Unternehmen für Expats tun

Pfeil Wie man den Kulturschock vermeidet

[/symple_box]

Foto: © Marco2811 – Fotolia.com