Beiträge mit Tag ‘Lebenshaltungskosten weltweit’

Lebenshaltungskosten

In diesen Städten zahlen Expats und Auswanderer am Anfang die höchsten Lebenshaltungskosten

Für Expats und globale Nomaden in Dubai und Auckland ist der Start ins neue Leben am teuersten. Unter Berücksichtigung der Einwanderungsgebühren müssen sie mit Lebenshaltungskosten von 3.363 Euro (Dubai) beziehungsweise 3.420 Euro (Auckland) rechnen. Das hat die Suchmaschine Nestpick im Rahmen einer Studie herausgefunden.

In welchen Metropolen die Mieten fair sind

Rund 30 Prozent des Einkommens bringen die meisten für die Miete auf, in einigen Städten hierzulande stiegen die Kosten in den vergangenen Jahren aber so sehr, dass die Rechnung oft nicht mehr aufgeht.

Luanda ist teuerste Stadt für Expats

Luanda ist die teuerste Stadt weltweit für Expats gemessen an den Lebenshaltungskosten. Damit löst die Hauptstadt Angolas die Metropole Hongkong ab, die in der Rangliste auf Platz zwei fällt. Auf den Plätzen drei und vier folgen Tokio und Zürich.

Expats in Wien haben höchste Lebensqualität

Wien ist weltweit die Stadt mit der höchsten Lebensqualität und liegt damit noch vor Zürich, dem australischen Auckland und der deutschen Metropole München.

Wo das Dach über dem Kopf am teuersten ist

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen, vor allem in den großen Städten. Eine Studie des Immobiliendienstleisters nested zeigt, wie viel eine Einzelperson in Städten rund um die Welt verdienen muss, um eine Singlewohnung mit 39 qm mieten zu können.

Zürich, Luanda, Hongkong: Dort ist es am teuersten

Zum bereits dritten Mal in Folge ist die angolanische Hauptstadt Luanda die weltweit teuerste Stadt für Auslandsentsendungen. Insbesondere die Kosten für importierte Waren sowie sicheren und angemessenen Wohnraum sind in der ansonsten eher günstigen Stadt enorm. Auf Platz zwei und drei folgen Hongkong und Zürich.

Club Sandwich Index: Schweiz am teuersten

Mit einem Durchschnittspreis von 23,57 Euro gilt Genf als die teuerste Stadt für ein Club Sandwich. Die preisgünstigste Variante des Sandwiches findet sich hingegen in Neu Delhi: Gerade einmal ein Viertel des Genfer Preises - nämlich 6,35 Euro - zahlen Gäste hier für die Gaumenfreude.

Lebenshaltungskosten für Expats: Afrika und Schweiz teuer

Angolas Hauptstadt Luanda ist 2013 die weltweit teuerste Stadt für Expatriates. Platz 2 belegt Moskau, gefolgt von Tokio. Mit N'Djamena im Tschad auf Rang 4 ist eine weitere Stadt in Afrika besonders teuer für Auslandsentsandte.

Tokio bleibt weiter teuerstes Pflaster der Welt

Tokio bleibt weiterhin die teuerste Stadt der Welt. Das geht aus der neuesten Lebenshaltungskostenstudie des Personalberatungsunternehmens ECA International hervor. Auf Platz zwei folgt Nagoya, ebenfalls in Japan. Oslo belegt als kostspieligstes europäisches Pflaster den dritten Platz im Ranking.

Die höchsten Mieten der Welt hat in Hongkong

Hongkong hat die teuersten Grundstückspreise und Mieten der Welt. Mehr als 10.000 US-Dollar müssen Expatriates laut ECA International für ein 100 qm großes Apartment auf den Tisch legen- wohlgemerkt pro Monat und unmöbliert. Dies macht Hongkong zum teuersten Ort der Welt für hochwertigen Wohnraum.