Beiträge mit Tag ‘Einsatz ausländischer Mitarbeiter in Deutschland’

Impatriate-Management: BDAE bietet exklusives Whitepaper zum Downloaden

Die erst kürzlich erschienene Fachkräfteanalyse der Bundesagentur für Arbeit zeigt es deutlich: In Deutschland fehlen weiterhin immer mehr Beschäftigte. Dieser vorherrschende Fachkräftemangel und eine stetig wachsende internationale Beziehung erfordern eine steigende Mobilität und Flexibilität von Mitarbeitern.

Kostenloses Dossier zum Thema „Impat-Management“ erschienen

Der Stellenwert und die Bedeutung von Entsendungen sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Der Begriff Expatriate-Management ist in den Personalabteilungen international agierender Unternehmen längst verankert. Doch nicht nur die Zahl der Mitarbeiterentsendungen ins Ausland nimmt stetig zu. Immer häufiger werden Mitarbeiter ausländischer Tochtergesellschaften in Deutschland eingesetzt.

Impat-Management: Was beim Einsatz ausländischer Mitarbeiter beachtet werden muss

„Einsatz ausländischer Mitarbeiter in Deutschland – Impatriates erfolgreich absichern und integrieren“ lautet der Titel des Fachseminars, das am 18. März zum zweiten Mal in Folge bei der BDAE GRUPPE unter Leitung von Omer Dotou stattfinden wird.

„Viele Verfahren werden immer komplizierter“

Anders als beabsichtig, hat die Einführung der EU-Card nicht nur zu einer Verbesserung, sondern zu einer größeren Komplexität bei der Einstellung von ausländischen Fachkräften in Deutschland geführt. Dr. Michael Wrage und Holger Guse, Rechtsanwälte für Zuwanderungsrecht, erläutern, warum dies so ist.

„Ab und zu kollidiert man mit den Interessen der Steuerberater“

Das Zuwanderungsrecht ist sehr komplex und manchmal auch konträr zu anderen Rechtsgebieten. Das stellt Personalabteilungen immer wieder vor unzählige Herausforderungen. Fehleinschätzungen haben häufig große Konsequenzen nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für die ausländischen Mitarbeiter.

Praxis-Workshop zum Einsatz Ausländischer Mitarbeiter in Deutschland am 18. September in Hamburg

Ein deutscher Personaldienstleister soll im Jahr 2012 das Datenbanksystem der US-amerikanischen Muttergesellschaft übernehmen. Zu diesem Zweck reisen zwei Software- und Controlling-Experten zur deutschen Tochter, um die Mitarbeiter für das neue Datenerfassungssystem zu schulen. Zwei Monate dauert der Einsatz in Deutschland, der dort als ganz normale Dienstreise deklariert wird.

“Spätestens seit dem Fall Höneß sollte Unternehmen klar sein, wie steuerrechtliches Fehlverhalten geahndet wird“

Werden ausländische Mitarbeiter im Rahmen einer Entsendung bei einem deutschen Unternehmen angestellt, stehen Personaler vor zahlreichen Hürden. Eine der größten ist der richtige Umgang mit der Steuerpflicht in Deutschland. Scheinbar kleine Fehler können immense Auswirkungen haben und Verantwortliche sogar ins Gefängnis bringen.

Praxistag: Einsatz ausländischer Mitarbeiter in Deutschland

Um Personalverantwortliche international tätiger Unternehmen beim Impatriate-Management zu unterstützen, veranstaltet die BDAE GRUPPE am 18. September 2014 ein Fachseminar zum Thema „Einsatz ausländischer Mitarbeiter in Deutschland – Impatriates erfolgreich absichern und integrieren“.

Wie Personaler ausländische Mitarbeiter in Deutschland richtig einsetzen

Der Einsatz ausländischer Mitarbeiter in deutschen Unternehmen, stellt Personalverantwortliche regelmäßig vor Herausforderungen. Dieser Beitrag nennt die wichtigsten Fallstricke, die Unternehmen kennen sollten.