Beiträge mit Tag ‘Auslandsentsendungen’

Personalwirtschaft-Special Auslandsentsendung erschienen

Zahlreiche Aspekte müssen bei einer Auslandsentsendung oder Geschäftsreise ins Ausland berücksichtigt werden. Im aktuellen Sonderheft Auslandsentsendung zeigt das Fachmagazin Personalwirtschaft, wie Unternehmen sich bestmöglich um Expatriates und ihre Angehörigen vor, während und nach der Entsendung kümmern und wie sie drohende Stolpersteine meiden.

Kurzfristige Auslandsentsendungen werden wichtiger

Mehr als die Hälfte der multinationalen Unternehmen (56 Prozent) erwartet eine Zunahme der kurzfristigen Auslandsentsendungen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Mercer für 2015/2016.

Umfrage zu Motiven und Erwartungen von Auslandsentsendungen

Im Rahmen eines Forschungsprojekts im Bereich des internationalen Personalmanagements beschäftigt sich das Team um Prof. Dr. Benjamin Bader von der Leuphana Universität Lüneburg mit Motiven von Auslandsentsendungen und den damit verbundenen Erwartungen.

Generation Y – Potenzial oder Risiko?

Generation Y. Die Generation der zwischen 1980 und 1999 Geborenen besticht die Arbeitswelt seit einigen Jahren durch hohe Flexibilität, Weltoffenheit, einem ganz selbstverständlichen Umgang mit jeder Art digitaler Technologien und vor allem ihre scheinbar grenzenlose Mobilität.

Generation Y: Die neue Expat-Generation?

„Jetzt stell dich mal nicht so an, du lebst doch bald im wolkenlosen Expat-Himmel! Dort, wo immer die Sonne scheint. Wo der Tag nicht mit dem Klingeln des Weckers, sondern dem sanften Rauschen der Palmenwedel beginnt. Wo du dir deine Zeit frei einteilst und tun und lassen kannst, was immer Du willst!

Entsendungen mit der Familie sind erfolgreicher

Entsendungen, bei denen die ganze Familie mit dem Expat ins Ausland geht, haben offenbar eine niedrigere Abbruchquote als wenn Partner und Kinder zu Hause bleiben. Das geht aus einem Artikel von Welt-Online hervor.

Mitarbeiterentsendung ins Ausland: Nicht ohne meinen Partner

Immer mehr Expats wollen nicht ohne ihren Partner ins Ausland. Für international tätige Unternehmen entwickelt sich diese Einstellung zunehmend zu einem Problem. Das geht aus einer aktuellen Studie unter 177 internationalen Konzernen der Permits Foundation hervor.