Anzeige
Deutscher Reisepass mit Dollarscheinen mit einem Fingerabdruck im Hintergrund

Einreise in die USA: Einwanderungsautomat gilt nicht für Deutsche

Amerikanische und niederländische Bürger können in den USA bereits mit dem Einwanderungsautomat das Land betreten. Alle anderen müssen noch die persönliche Passkontrolle durchlaufen. Darauf weist das Portal business-traveller.eu hin.

Auch für Deutsche dauern die Einreiseformalitäten noch länger. Dafür seien sie im wahrsten Sinne des Wortes aber auch persönlicher und zugleich billiger. Nur wer bereit ist 100 US-Dollar, umgerechnet aktuell etwa 75 Euro, für das Fünfjahresabo zu zahlen, kann dann nach einem einmaligen Gespräch mit einem Passbeamten bei dem auch Fingerabdrücke genommen werden stets den Automaten nutzen. Diese Priority-Entry-Variante, das so genannte „Global-Entry-Programm“ der USA wird für deutsche Touristen und Geschäftsreisende noch verhandelt. Die Gespräche sind laut US-Behörden aber bereits weit fortgeschritten.

Die neue Technik soll die Einreise offenbar entscheidend beschleunigen. Dafür ist eine vorherige Internetregistrierung notwendig. Bei der Einreise muss dann lediglich noch der Ausweis vor den Automaten gehalten werden, eine Quittung wird dem Reisenden als Einreisebeleg ausgestellt.

Foto: © Hans-Joachim Roy – Fotolia.com