Anzeige

Handbuch für den Schüleraustausch

Im Ausland zu leben, ist ein Traum den sich viele Menschen nicht nur immer häufiger, sondern auch immer früher erfüllen. Tatsächlich entsteht der Wunsch danach häufig bereits während der Schulzeit. Demzufolge ist ein Schüleraustausch eine gute Möglichkeit, bereits in frühen Jahren Auslandserfahrung zu sammeln.

Wer mit dem Gedanken einen Schüleraustausch zu machen spielt, sollte sich wie bei jedem anderen Auslandsvorhaben auch, vorher gründlich über die verschiedenen Optionen informieren. Das „Handbuch Fernweh – Der Ratgeber zum Schüleraustausch“ ist sowohl an diejenigen Schüler gerichtet, die noch nicht sicher sind, ob und welche Art des Austausches sie umsetzen möchten, aber auch an diejenigen, die bereits einen Plan haben, sich jedoch noch über Details im Klaren werden müssen.

Der Ratgeber ist in drei Teile gegliedert, wobei der Schwerpunkt auf dem Vergleich der Schüleraustausch-Organisationen liegt. Zu Beginn werden dem Leser im Ratgeber-Teil Informationen rund um den Aufenthalt im Ausland geliefert. Dies umfasst von den ersten Überlegungen (Soll ich gehen? Bin ich der Typ dazu? Was kommt auf mich zu?) über Details zur Planung (Welches Land? Wie lange? Welches Austauschprogramm?) und die Vorbereitungen der Reise auch das Leben im Ausland. Wenngleich relativ kurz gehalten, gewinnt der Schüler auf sehr anschaulich beschriebene Art Eindrücke dessen, was auf ihn im Ausland zukommen wird. Es wird geschildert, wie das Ankommen im Gastland aussehen kann, die ersten Eindrücke des Lebens in der Ferne – auch bezogen auf andere Gewohnheiten und kulturelle Besonderheiten werden beschrieben ebenso wie der Schulalltag und das ungewohnte Miteinander in einer fremden Familie. Anhand von konkreten Situationen relativiert sich für den Leser die eventuell in rosarot gezeichnete Vorstellung eines Auslandjahres, ohne jedoch abschreckend zu wirken. Auch die Schilderung der Rückkehr, über die sich die wenigsten Schüler Gedanken machen, kommt nicht zu kurz.

Übersicht über seriöse Schüleraustausch-Organisationen

Der zweite Teil Service liefert in Listenform zahlreiche, nach Regionen gelistete Anbieter für Austauschprogramme mit kurzer Leistungs- und Kostenbeschreibung. Auch Privatschulen und Internate werden genannt. Dieser Abschnitt bietet umfangreich und übersichtlich einen Marktüberblick.

Der dritte Teil Info ergänzt den Ratgeber mit Auskünften zu Beratungsstellen, Verbänden, staatlichen Austauschprogrammen, Austauschprogrammen der Bundesländer, Förderungen und Stipendien. Nicht unerheblich bei der Überlegung eines Auslandsjahres ist der Fortgang an der eigenen Schule nach der Rückkehr. Der Abschnitt über Versetzungsrichtlinien liefert Auskünfte zu den jeweiligen Bestimmungen der einzelnen Bundesländer.

Fazit: Das „Handbuch Fernweh“ ist ein hilfreicher Wegweiser durch die Angebote der Austauschprogramme und wird durch die zusätzlichen Inhalte zu einer empfehlenswerten Lektüre, um sich auf einen Schüleraustausch vorzubereiten.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Cover_FernwehBuchinformationen:

Thomas Terbeck: Handbuch Fernweh – Der Ratgeber zum Schüleraustausch, 12. Auflage; weltweiser Verlag; ISBN978-3-935897-24-2; 18,50 Euro; 592 Seiten

 

[/symple_box]

 

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil USA bleibt beliebtestes Land für Auslandsjahr

Austauschschüler Austauschschüler: Wer sie sind und wo es hingeht

Austauschschüler USA High School im Ausland: Neue Broschüre informiert

Auslandsjahr USA Technik im Ausland: Wichtige Tipps für Austauschschüler

Auslandsjahr High School Tipps für den Auslandsschulaufenthalt

Auslandsjahr Schulaufenthalte im Ausland fördern internationalen Lebensweg

Pfeil Auslandsschulaufenthalt Interview: “Mit 15 oder 16 Jahren ist die beste Zeit für ein Auslandsjahr”

[/symple_box]

Foto: © momanuma – Fotolia.com