Anzeige

Urlaub in Ägypten: Vorsicht geboten

In Ägypten ist derzeit mehr Vorsicht auch in Touristengebieten und beim Transfer geboten. Das Auswärtige Amt rät derzeit bei Reisen nach Ägypten zu Vorsicht. Dies betrifft auch die Touristengebiete am Roten Meer.

Von Fahrten außerhalb der Badeorte auf der Sinai-Halbinsel – beispielsweise zum Katharinenkloster – rät das Auswärtige Amt dringend ab. Dies gilt auch für Transfers nach Dahab und Nuweiba (jedoch nicht für Fahrten zwischen dem Flughafen Sharm El Sheik und den Hotels in der Stadt Sharm El Sheik). Auch von Reisen in das Nildelta außerhalb von Kairo und Alexandria sowie in das Niltal südlich von Kairo und nördlich von Luxor wird weiterhin abgeraten. Luxor selbst sowie das Niltal südlich von Luxor sind nicht betroffen.

Transitreisen über Kairo weiterhin möglich

Transit-Reisen über den Internationalen Flughafen Kairo sind möglich. Der Flugverkehr läuft normal und der Flughafen ist gut gesichert. Vor Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet (einschließlich Badeort Taba) warnt das Auswärtige Amt ausdrücklich.

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

Mehr zum Thema:

Pfeil Alltours storniert erneut Ägypten-Reisen

Pfeil Reiseveranstalter Alltours sagt Reisen nach Ägypten ab

Pfeil Ägypten: Auswärtiges Amt rät auch von Einreise in Touristengebiete ab

Pfeil Ägypten Urlaub in Ägypten: Jetzt Reiseveranstalter kontaktieren

Pfeil Urlaub in Ägypten Wo die Terrorgefahr am größten ist

Pfeil Ägypten Auf gefährlicher Mission

© Mikael Damkier – Fotolia.com