Anzeige
segeln
© Luke Bender – Unsplash

Segeln mit der Familie 2021: Die schönsten Reiseziele

Segelfreunde, die Kinder haben, wollen die Kleinen selbstverständlich mit auf einen Törn nehmen. Bei einem mehrtägigen oder sogar mehrwöchigen Urlaub können das Gefühl der Verbundenheit und Zusammengehörigkeit beim gemeinsamen Segeln gesteigert werden, was bei manchen Familien im Alltag vielleicht zu kurz kommt. Für Eltern wie Kinder ist so ein gemeinsamer Urlaub ein Erlebnis, bei dem alle viele schöne Erfahrungen machen und mit einem gestärkten Gemeinschaftssinn zurückkommen, von dem alle noch sehr lange zehren können.

Es gibt wohl nur wenige Arten von Urlaub, bei denen es sich so gut gemeinsam entspannen lässt wie beim Segeln und gleichzeitig keine Langeweile aufkommt. In diesem Artikel sind die schönsten Reiseziele zusammengefasst, die segelbegeisterten Eltern und ihren Kindern gleichermaßen einen erholsamen Urlaub garantieren.

Die spanischen Inseln

Unbestritten ist Spanien eines der liebsten Reiseziele der Deutschen. Auch für Segelfreunde hat das Land – und vor allem die Inseln – einiges zu bieten. Die beiden Baleareninseln, Mallorca und Ibiza haben ihren Ruf als Partyinseln zwar weg, dennoch lassen sich dort per Segelboot oder Yacht einsame Strand- und Küstenabschnitte ansteuern, die fern ab von Ballermann und co. liegen. Diese sind ideal für einen erholsamen Familienurlaub. Im Norden Mallorcas und auf Menorca gibt es zudem zahlreiche Wanderwege, die dazu einladen, erkundet zu werden.

Auch die Kanarischen Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura oder La Palma sind eine Idylle für Segelliebhaber. Die Temperaturen sind dort ganzjährig angenehm und der berühmte Passatwind weht so gut wie immer. Da kommt beim Familienurlaub garantiert keine Flaute auf.

segeln

Ein Segeltörn lässt die ganze Familie zusammenwachsen. © yasioo – pixabay.com

Segeln in Kroatien

Die kroatische Küstenstadt Split an der Adria ist ein weiteres, nicht allzu weit entferntes Ziel in Europa, wo Familien tolle Urlaube verbringen können. Der Hafen dort ist sehr gut ausgebaut und bietet alles, was das Seglerherz begehrt. An den Stränden können Familien mit ihren Kindern entspannen, oder sich beim Windsurfen und Schnorcheln versuchen. Es bietet sich an, hier nicht im Hochsommer, also Juli und August, aufzuschlagen, sondern eher im Juni und September. Das hat zwei Vorteile: Es ist weniger heiß und es sind weniger Touristen unterwegs.

Außerdem gibt es dort auch Erlebnisbäder und Angebote zum Rafting, wodurch sich ein Familienurlaub hier garantiert frei von Langeweile gestalten lässt.

Griechenland

Das Land in der Ägäis verfügt über traumhafte, schier endlos lange Küstenabschnitte, die man absegeln kann. Die zahlreichen griechischen Inseln laden außerdem zum Insel-Hopping ein, wodurch nie Langeweile aufkommt. Sollte einmal Flaute herrschen, kann man sich bei einem Bummel durch die zahlreichen Dörfer und Städte auf den Inseln vergnügen.

Die Infrastruktur in Häfen ist sehr gut ausgebaut, so dass Segler rundum gut versorgt sind – ganz gleich ob man mit einem Katamaran in See stechen oder eine Yacht chartern möchte. Eine gute Auswahl bietet beispielsweise die Buchungsplattform Zizoo.

Insbesondere die Insel Kreta ist einen Besuch wert und wartet mit vielen Angeboten für Touristen auf, ohne dabei kommerziell zu wirken, was der Insel einen ganz besonderen Charme verleiht. Besucher können sich hier in einigen Dörfern von den Einheimischen kulinarisch mit traditionellen Gerichten oder Snacks, wie gerösteten Kastanien, verwöhnen lassen und Energie für die Weiterfahrt tanken.

Türkei

Wer einen kostengünstigen Segelurlaub verbringen möchte, der kann dies in der Türkei tun. Die Hafenstadt Bodrum ist bei Seglern sehr beliebt und lädt mit einer sehenswerten, historischen Altstadt zum Landgang ein. Dort gibt es viele Restaurants, die mit traditionellen Gerichten ihren Gästen eine Gaumenfreude bereiten wollen. In Boutiquen oder einem der zahlreichen, kleinen Geschäfte lässt es sich nach Souvenirs stöbern.

Wer lieber seine Ruhe haben möchte, der setzt sich mit seiner Familie ins Boot oder auf die Yacht, und steuert einen der einsamen Strände an, nach denen man dort nicht lange suchen muss.

Segeln in Italien

Unter den Top 3 der beliebtesten Reiseziele der Deutschen ist Bella Italia. Das Land im Süden Europas lädt mit zahlreichen schönen Küstenabschnitten auch Segler ein. Auf der Insel Sardinien gibt es endlose Sandstrände, an denen sich schöne Familienurlaube verbringen lassen. Die Costa Smeralda und viele andere Buchten laden zum Tauchgang oder zur Erfrischung ein. Ganz Aktive können auf Sardinien auch auf zahlreichen Wanderwegen das Landesinnere erkunden, oder bei einer Klippenwanderung die Aussicht auf das weite Meer genießen. Abends steuert man den nächsten Hafen an und findet garantiert ein Restaurant, in dem man nach einem langen Tag auf Tour auch seinem Gaumen eine Freude bereiten kann.

Infografik: Spanien hat die meisten ausgezeichneten Strände | Statista
Spanien besitzt rund 590 Strände, die mit der blauen Flagge zertifiziert wurden – die meisten in ganz Europa. Griechenland belegt mit etwa hundert Auszeichnungen weniger den zweiten Platz im Ranking, knapp vor der Türkei. In Deutschland gibt es bloß 44 mit der blauen Flagge prämierte Strände.

Das Blue Flag Programme der Foundation for Environmental Education kürt jedes Jahr Strände, nachhaltigen Bootstourismus und Yacht-Häfen, die in der Vorsaison gewisse Umweltkriterien eingehalten haben und sich aktiv für den Schutz dieser engagieren. Es müssen unter anderem Standards hinsichtlich Wasserqualität, Umweltmanagement sowie Dienstleistungsgüte und Sicherheit eingehalten werden. Zudem sollen die Blue-Flag-Strände und -Häfen einen Bildungsauftrag erfüllen, indem sie beispielsweise durch Infotafeln über das dortige Ökosystem und den verantwortungsvollen Umgang mit diesem aufklären.