Anzeige

Montenegro: „Öko-Maut“ abgeschafft

Autofahren in Montenegro ist seit Jahresbeginn billiger. Die am 15. Juni 2008 eingeführte Ökosteuer, die für die Benutzung des gesamten Straßennetzes erhoben wurde, wurde zum 1. Januar 2012 abgeschafft. Darauf weist der ADAC hin.

Zahlen mussten diese zusätzliche Abgabe – in Form einer Vignette – alle Fahrer von Pkw (10 Euro), Autos mit Anhängern (10 Euro) und Wohnmobilen bis fünf Tonnen (30 Euro). Biker waren ausgenommen. Die an der Windschutzscheibe anzubringende Vignette war ein Jahr lang gültig und an den Grenzübergängen erhältlich. Der Erlös sollte Umweltprojekten zugute kommen.

Die so genannte „Ökosteuer“ war stark umstritten. Nach Ansicht vieler Kritiker hat die „versteckte Maut“ den Umweltschutz kaum verbessert. Auch fühlten sich ausländische Urlauber schon beim Grenzübertritt abgezockt und abgeschreckt. Der Balkanstaat sei der „erste ökologische Staat Europas“, hieß es bei der Einführung der Steuer zur Begründung.

Mehr zum Thema:

Neue Verkehrsregeln in Ungarn

Winterreifenpflicht gilt auch im Ausland

Italien erhöht erneut die Maut

 

Foto: © so47 – Fotolia.com