Anzeige
die günstigsten Reiseziele über Weihnachten
© Soloviova Liudmyla - AdobeStock

Das sind die günstigsten Reiseziele über Weihnachten

Die Reiselust der Deutschen ist trotz Inflation ungebrochen. Wer über Weihnachten verreisen will, sollte jedoch zeitnah buchen, um von günstigen Angeboten zu profitieren. Das zeigt eine Auswertung von CHECK24.

Spanien, Ägypten und die Türkei sind wie im Vorjahr auch die beliebtesten Urlaubsdestinationen für die Weihnachtsferien. Im Vergleich zu 2021 verzeichnen alle beliebten Reiseländer Preissteigerungen für Pauschalreisen über Weihnachten. In Spanien ist der Preisanstieg mit vier Prozent jedoch vergleichsweise gering. Auch Reisen nach Portugal (plus zwei Prozent) und in die Dominikanische Republik (plus fünf Prozent) sind nur geringfügig teurer geworden. Am günstigsten verreisen Verbraucher*innen dieses Weihnachten nach Tunesien und Malta.

Ägypten beliebtestes und Türkei ist eines der günstigsten Reiseziele über Weihnachten

Unter den Regionen ist Hurghada & Safaga das beliebteste Reiseziel der CHECK24-Kund*innen in den Weihnachtsferien. Im Vergleich zu 2021 sind die durchschnittlichen Preise dort um 21 Prozent gestiegen. Geringere Preisanstiege verzeichnen dagegen die Kanarischen Inseln, wie Fuerteventura (plus fünf Prozent), Gran Canaria (plus vier Prozent), Teneriffa (plus neun Prozent) und Lanzarote (plus ein Prozent). Für eine Bescherung am Strand finden Verbraucher*innen die preiswertesten Pauschalreisen dieses Jahr in Side und Alanya.

die günstigsten Reiseziele unter Palmen

„Neben den Pauschalreiseklassikern Kanaren oder Türkei sind in diesem Jahr auch Reisen in entferntere Regionen nach Mexiko oder in die Arabischen Emirate sehr beliebt“, sagt Martin Zier, Geschäftsführer Pauschalreise bei CHECK24. „Für die beliebtesten Reiseregionen müssen Urlauber*innen im Vergleich zu 2021 mit Preisaufschlägen von bis zu 26 Prozent rechnen. Für Reisen in die Regionen Mallorca und Madeira sind die Preise nahezu konstant zum Vorjahr.“

Preise für Mietwagen steigen zu Weihnachten

Reisende, die in der vergangenen Woche einen Mietwagen für die Weihnachtsferien gebucht haben, zahlen im Schnitt sieben Prozent weniger als zum Buchungszeitpunkt vor zwei Monaten.3) So zahlen Verbraucher*innen, die ihr Leihauto für Finnland Anfang September (KW 36) gebucht haben, durchschnittlich 95 Euro pro Tag. Bei einer Buchung Anfang November (KW 44) lag der Preis bei rund 62 Euro (-35 Prozent).

„Wir sehen, dass die Mietwagenpreise in den vergangenen Wochen leicht zurückgegangen sind“, sagt Dr. Andreas Schiffelholz, Geschäftsführer Mietwagen bei CHECK24. „Mit Blick auf die Vorjahre wissen wir jedoch, dass die Preise zu Weihnachten wieder steigen werden. Verbraucher*innen sollte ihren Mietwagen für die Weihnachtsferien möglichst bald buchen und von den günstigen Preisen profitieren.“

In den beliebten Urlaubszielen Spanien (plus ein Prozent), Griechenland (plus sechs Prozent) und Portugal (plus zehn Prozent) steigen die Preise für einen Leihwagen leicht. Die günstigsten Mietautos finden Verbraucher*innen in Griechenland. Reisende zahlen hier bei einer Buchung Anfang November im Schnitt 16 Euro pro Tag.

„Wir werden einen Run auf All-Inclusive-Angebote sehen.“

Das eine überwiegende Mehrheit der Deutschen (drei Viertel der Befragten) auch im Winter verreisen will, hat eine Umfrage der TUI über das Meinungsforschungsinstitut YouGov ergeben. Der Fokus der Urlauberinnen und Urlauber liegt eher auf der Suche nach Rabatten als nach alternativen Reiseformen. Ebenfalls ein Ergebnis der Befragung: Budgetsicherheit und Kostentransparenz sind in Zeiten höherer Inflation für die Menschen besonders wichtig. „Wir werden einen Run auf All-Inclusive-Angebote sehen“, ist Baumert überzeugt. Bereits heute ist mehr als jede zweite TUI-Buchung im Winter eine All-Inclusive-Reise, Tendenz steigend.

Nachholbedarf bei Reisen nach Thailand und Südafrika

Ziele wie Ägypten, Tunesien, die Türkei oder Kapverden bieten über 90 Prozent All-Inclusive-Unterkünfte und werden daher deutlich profitieren, das zeigt bereits der Buchungsstart in den Winter. Auch die Kanarischen Inseln liegen als wichtigstes Winterziel weiterhin im Trend. Destinationen wie die Malediven und die Dominikanische Republik, die während der Pandemie weitgehend bereisbar waren, sind auch weiterhin gefragt. Nachholbedarf erwartet TUI vor allem für Ziele, die erst später wieder geöffnet haben, wie etwa Thailand und Südafrika, aber auch für die USA.