Anzeige

Tunesiens Lebensmittelsektor mit Chancen für deutsche KMU

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages die Organisation einer Einkäuferreise Unternehmen aus Tunesien des Lebensmittelsektors, die an innovativer deutscher Technologie interessiert sind. Die Einkäuferreise aus dem BMWi-Markterschließungsprogramm führt tunesische Unternehmen vom 1. bis 3. Juli 2013 nach Frankfurt.

Das Projekt, das vom SBS systems for business solutions in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Tunesischen Industrie und Handelskammer (AHK Tunesien) organisiert wird, richtet sich in Deutschland hauptsächlich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spezialisierter Technologien, Hersteller von innovativen Anlagen und Ausrüstungen für die Lebensmittelverarbeitungs- und Verpackungsindustrie.

In einer zentralen Präsentationsveranstaltung können die deutschen Teilnehmer der tunesischen Delegation Ihre Technologien vorstellen und gegebenenfalls den Einkäufern am Folgetag Ihr Unternehmen zeigen. Die Teilnahme ist für sie kostenlos.

Tunesien mit großem Entwicklungspotenzial für deutsche KMU

Die Wirtschaft in Tunesien entwickelt sich in den letzen Jahren sehr positiv. Sowohl Deutschland als auch Tunesien zeigen ein deutliches Interesse und viel Initiative an einer weiteren Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen. Das veränderte Konsumentenverhalten und die damit verbundene positive Entwicklung des Convenience-Food Bereichs trägt durch steigende Nachfrage nach innovativen und Umweltschonenden Verpackungslösungen zum Wachstumspotenzial im Verpackungsbereich bei. Für deutsche Unternehmen besteht dort ein gewaltiges Marktpotenzial, das durch den ausgezeichneten Ruf der deutschen Wirtschaft in Tunesien noch verstärkt wird.

Die Kooperation von SBS als erfahrenem Projektträger und der AHK Tunesien garantiert die Auswahl der größten und wichtigsten tunesischen Unternehmen des Lebensmittelsektors als potentielle Einkäufer.

Deutsche Unternehmen, die Interesse an Kontakten mit den tunesischen Einkäufern haben, können sich auf dem Projektportal www.german-tech.org unverbindlich anmelden.

Kontakt für weitere Informationen:

Michaela Maffei

‎(030) 26 01 23 77

E-Mail

www.sbs-business.com

Mehr zum Thema:

Pfeil Tunesien Geschäfte in den Umbruchstaaten der Arabischen Welt: Tunesien, Libyen und Ägypten

Pfeil Tunesien Top-Export-Märkte

Foto: © chaosheidi – Fotolia.com