Anzeige
© Jason Leung - Unsplash

Warum es uns so schwerfällt, eine neue Sprache zu lernen – und wie es leicht gelingt

Vielen Erwachsenen fällt es schwer, eine neue Fremdsprache zu lernen. Kinder scheinen es da viel einfacher zu haben. Doch so frustrierend es für manche ist, die sich Vokabeln einfach nicht einprägen können und sich im Urlaub gar nicht in der Sprache verständigen mögen, die sie gelernt haben, kann man diesem Dilemma ganz leicht abhelfen. Expertin Simone Sentz weiß, wovon sie spricht und gibt sechs Tipps zum effizienten Lernen einer neuen Sprache.

Tipp 1: Die Sprache muss Einzug in den Alltag halten

Es ist auf die Dauer nicht zielführend, eine neue Sprache anhand von VHS-Kursen oder Lehrbüchern zu büffeln, ohne diese Sprache nicht irgendwie in den Alltag integrieren zu können. Die Sprache muss angewandt werden, sonst kommen Sie nicht weiter. Wenn Sie zum Beispiel Tagebuch schreiben, benutzen Sie einfach Ihre neue Fremdsprache. Auch Einkaufszettel sind eine hervorragende Möglichkeit, das Lernen von Vokabeln mit einer praktischen Anwendung aus dem Alltag zu verbinden.

Tipp 2: Partner für den Sprachaustausch suchen

Die neue Sprache muss natürlich auch gesprochen werden. Hören Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis nach einem Muttersprachler um und treffen Sie sich. Haben Sie bloß keine Angst, sich zu blamieren. Höchstwahrscheinlich wird er oder sie sich sogar darüber freuen, dass Sie Interesse an seiner Sprache bekunden. Sie werden feststellen, dass Sie so auch noch einiges über die deutsche Sprache lernen können, wenn sie sich intensiv mit einer anderen Ausdrucksweise auseinandersetzen. Es ist eine Ausrede, wenn Sie denken, dass Ihr Vokabular für den Anfang nicht ausreicht. Zur Not verständigen Sie sich mit Händen und Füßen und lernen dann von Ihrem Gegenüber neue Worte dazu.

Tipp 3: Lesen und Übersetzungen nutzen

Jemand, mit dem Sie sich unterhalten können, ist höchstwahrscheinlich nicht ständig um Sie herum. Also müssen Sie nach anderen Reizen Ausschau halten. Besorgen Sie sich daher Literatur oder Zeitungen in der Sprache, die Sie lernen möchten. Für Sätze, die Sie nicht verstehen, können Sie auf künstlicher Intelligenz fußende Übersetzungsprogramme nutzen. Lesen Sie einige Male abwechselnd den fremdsprachlichen Text im Wechsel mit dem Deutschen, und zwar solange, bis Sie den ersten Text auch ohne Übersetzung verstehen. Dann speichern Sie beide Texte ab. Machen Sie diese Übung jeden Tag und rekapitulieren Sie am Ende einer Woche alle Texte der vergangenen Tage. Sie werden sehen, dass Sie mit dieser Methode immense Fortschritte machen.

Tipp 4: Fernsehen und Filme in anderer Sprache schauen

Man kann es nicht oft genug sagen, je allgegenwärtiger die neue Fremdsprache ist, desto schneller lernen Sie sie. Also schauen Sie einmal, ob Sie nicht auch ein Fernsehprogramm in dieser Sprache empfangen. Oft sind auch Spielfilme mit Untertiteln oder Youtube-Videos eine lehrreiche Methode. So lernen Sie zusätzlich zur Sprache auch noch etwas über das Land und seine Kultur und stellen fest, dass das eine im Grunde nicht von anderen zu trennen ist.

Tipp 5: Vergleiche mit der Muttersprache vermeiden

Es gibt leider Gottes immer wieder Sprachlehrer, die von den „typischen“ Fehlern sprechen, ganz so, als ob sie schon von vornherein wissen, welche Fehler wir beim Sprechen machen werden. Lösen sie sich von dieser Vorstellung. Es stimmt zwar, dass die Grammatiken der Sprachen unterschiedlich funktionieren. Gerade diese „typischen“ Fehler treten jedoch bei Kindern, die zwei- oder mehrsprachig aufwachsen, überhaupt nicht in Erscheinung. Und genau daran sollten Sie sich bei Ihrem Lernprozess auch orientieren. Sie lernen immer individuell. Seien Sie also auf der Hut, wenn jemand Ihnen einzureden versucht, als Deutscher würden Sie zwangsläufig bestimmte Fehler in der Fremdsprache begehen.

Tipp 6: Halten Sie sich den Grund vor Augen

Warum lernen Sie die neue Sprache denn überhaupt? Die Gründe dafür können ganz vielfältig sein und ich bin weit davon entfernt, diese zu bewerten. Eine Sprache nur um ihrer selbst willen zu pauken, führt auf die Dauer aber sicher nicht zum Erfolg. Sie wollen vielleicht mit Ihrem Partner in ihrer oder seiner Muttersprache sprechen? Oder ein bestimmtes Werk der Weltliteratur in seiner Originalsprache verstehen können? Sie möchten auswandern? Die Gründe für das Interesse an einer anderen Sprache können so vielfältig sein, aber wichtig ist, dass Sie das Ziel, welches Sie durch das Lernen der neuen Sprache erreichen wollen, niemals aus den Augen verlieren. Denn nur dann werden Sie es auch erreichen. Gerade in den Zeiten, in denen Sie das Gefühl haben, keine Fortschritte beim Lernen zu verzeichnen, wird Ihnen die klare Vision dieses Ziels eine sehr große Hilfe dabei sein, ihre Arbeit fortzusetzen.

Fazit

Man kann also auch ohne großen Aufwand und finanzielle Investitionen Spaß am Lernen einer neuen Sprache finden. Setzen Sie sich nicht zu sehr unter Druck und gehen Sie die Angelegenheit ruhig an. Achten Sie nur auf Ihre eigenen Fortschritte und lassen sich nicht von anderen ablenken, insbesondere nicht vom Lernerfolg bei kleinen Kindern, weil bei diesen der Spracherwerb auf eine derart komplexe Art und Weise abläuft, dass sie uns Erwachsenen schlechterdings nicht mehr zur Verfügung stehen.