Anzeige
© Denis Babenko - Fotolia.com

Urlaub ist offiziell gut für die Gesundheit

Urlaubsreisen haben tatsächlich einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Das haben psychologische Tests in einem Experiment ergeben, das der Reiseveranstalter Kuoni und Nuffield Health, ein britischer Gesundheitsdienstleister, in Auftrag gegeben haben.
Für die Studie wurden Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt: Ein Teil durfte reisen, der andere Teil nicht. Im Gesundheitszentrum wurden alle Teilnehmer auf ihre Stresswiderstandsfähigkeit getestet, die von Psychotherapeuten durchgeführt wurden.

Im Ergebnis lieferte die Reisegruppe bessere Gesundheitsergebnisse als die zu Hause gebliebenen. So war der Blutdruck der Teilnehmer niedriger, ihre Schlafqualität hatte sich verbessert und sie legten ein optimiertes Stressmanagement an den Tag. Die positiven Nachwirkungen hielten sogar noch zwei Wochen später – also nach der Rückkehr – an.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie zum Thema Urlaub:

•    Der durchschnittliche Blutdruck der Urlauber ging um sechs Prozent runter, während sich der Blutdruck der Nichtreisenden in der Testphase sogar um zwei Prozent erhöhte.
•    Die Schlafqualität bei der Reisegruppe verbesserte sich um 17 Prozent, die der anderen Teilnehmer verschlechterte sich um 14 Prozent.
•    Die Fähigkeit, mit Stresssituationen souverän umzugehen, verbesserte sich um satte 29 Prozent bei jenen, die zuvor im Urlaub waren und nahm bei der Vergleichsgruppe enorme 71 Prozent ab.

Darüber hinaus entdeckten die Forscher bei vielen Probanden einen gesunkenen Blutzuckerwert bei den erholten Personen, was das Risiko an Diabetes zu erkranken, minimieren kann. Urlaub sei demzufolge eine vorbeugende medizinische Maßnahme.

Pfeil Urlaub Was bei Bauch- und Magenschmerzen im Urlaub hilft

Pfeil Urlaub Kleine Benimmfibel fürs Ausland