Anzeige
Parfüm Chanel No 5
© Laura Chouette - Unsplash

Schweizer geben am meisten für Parfüm aus

Rund 46 Euro geben Konsumenten in der Schweiz für Parfüm aus. Damit liegen sie noch weit vor dem eigentlichen Herkunftsland für schöne Düfte und für den wohl bekanntesten Duft der Welt Chanel N°5 – nämlich Frankreich. Dort investieren die Menschen im Schnitt „nur“ rund 32 Euro pro Jahr in Düfte.

Die Deutschen sind in Sachen Parfüm eher sparsam und leisten sich nur für knapp 19 Euro einen  schönen Duft, immerhin etwas mehr als die modebewussten Italiener*innen.

Ausgaben für Parfüm weltweit

Grafik: Statista

1921 brachte Coco Chanel das Damen-Parfum Chanel N°5 auf den Markt. 100 Jahre später gilt es als der erfolgreichste Duft aller Zeiten. Kreiert wurde die Parfum-Ikone indes von einem Mann: Der Parfümeur Ernest Beaux arbeitete in Moskau für den Hoflieferanten des Zaren und nahm am russischen Bürgerkrieg teil, bevor er 1919 nach Frankreich zurückkehrte. Seine Kreation war ursprünglich als Weihnachts-Geschenk an die besten Chanel-Kundinnen gedacht. Aufgrund der großen Nachfrage blieb es aber nicht dabei. Und auch 2021 verkauft sich Chanel N°5 immer noch gut.

Überhaupt sind Düfte ein Milliardengeschäft. Allein der deutsche Markt hat laut Statista Consumer Market Outlook ein Volumen von 1,6 Milliarden Euro – das entspricht rund 19 Euro pro Einwohner*in. Deutlich mehr Geld wird dagegen in Coco Chanels Heimat für Parfum und Eau de Toilette ausgegeben: Die Analyst*innen schätzen den Pro-Kopf-Umsatz in Frankreich auf über 32 Euro.

Neuer Trend: Parfüm-Reisen

 

Parfüm Lavendelfelder

Duftende Lavendelfelder verwandeln die Provence im Sommer in ein violettes Blütenmeer (Foto: Luxury Dreams)

Ein Reiseanbieter für exklusive Lifestyle-Reisen Luxury Dreams bietet Reisen in die faszinierende Welt der Parfumeure. Reisende können ein Parfum, kreieren, das sonst keiner hat und das auch noch lange nach der Rückkehr das Fernweh weckt. So verzaubert auf Mallorca im Frühjahr der Geruch der Orangenblüte, während im Sommer in der Provence der Lavendel sein Aroma verströmt – ein Erlebnis für die Sinne, das jährlich unzählige Touristen anlockt. „Den Wunsch, diese Erinnerungen in einem persönlichen, raffinierten Duft festzuhalten, haben viele unserer Kunden. Parfum-Reisen liegen daher voll im Trend“, sagt Michael Kern, Gründer und Inhaber von Luxury Dreams.

Grasse ist Welthauptstadt des Parfüms

Im südfranzösischen Grasse, das sich selbst die „Welthauptstadt des Parfums“ nennt, wird das „Savoir-faire“ von Duftkreationen leidenschaftlich gepflegt. Inmitten der zauberhaften Landschaft ist eines der ersten Parfumhäuser des Landes zu Hause. Umgeben von kleinen Fläschchen mit unterschiedlichen Essenzen und Ölen werden hier Interessierte in die gesamte Wissenspalette der Parfumeure eingeweiht. „Das Flair, das dieser traditionsreiche Ort verströmt, ist für viele unvergesslich“, schwärmt Kern. 

Auch anderswo wird die Parfumkunst zelebriert. In Italien beispielsweise gilt die Toskana mit ihren sanften Hügeln, dem warmen Licht und dem allgegenwärtigen Duft von Myrte, Ginster, Pfingstrose, Rosmarin und Zypressen als Inspirationsquelle namhafter Hersteller. In Singapur erlebt der Reisende im „National Orchid Garden“ im Herzen des botanischen Gartens die Orchidee als Vorlage unzähliger Aromen. Und In New York wiederum, der Stadt, in der Individualität großgeschrieben wird, ist es selbstverständlich, sich mit einem eigenen Duft von der Masse abzuheben und diesen an exklusiven Orten selbst kreiert.