Anzeige
© unsplash.com

Niederlande feiert 200 Jahre Fahrrad

Die Niederlande feiern das Fahrradjubiläum mit einer umfassenden Kampagne. 200 Jahre nach der Erfindung des Fahrrads sind die Niederlande die weltweit führende Radfahrnation.

Das Niederländische Büro für Tourismus & Convention (NBTC) ehrt den „Holland-Klassiker“ 2017 deshalb mit der Kampagne „lekker radeln“ und stellt dabei Genuss-Radrouten ins Rampenlicht. Die Webseite www.lekkerradeln.de des NBTC bietet Inspiration für Radtouren sowie Sehenswürdigkeiten und regionale Köstlichkeiten am Wegesrand. Dabei wird schnell deutlich, dass die Vokabel „lekker“ mehr ist als eine Bewertung für Speisen. Niederländer verwenden das Wort auch, wenn sie sich wohlfühlen oder etwas schön finden.

30.000 Kilometer Fahrradstrecke

Daneben bietet die Webseite einen Routenplaner, mit dem sich Radreisen individuell ausarbeiten lassen. Ein nummeriertes Knotenpunktsystem, das sich durch die gesamten Niederlande zieht, weist während der Tour den Weg – und ist nützliches Hilfsmittel, wenn die Route spontan verlängert oder abgekürzt werden soll.

Holland hat ein 30.000 Kilometer langes Fahrradrouten-Netzwerk mit sicheren, häufig durch die Natur führenden Radwegen. Die Beschilderung ist hervorragend, so dass sich Radfahrer kaum verfahren können. Zudem kann man an Werktagen außerhalb der Hauptverkehrszeiten (also nicht von 6.30 bis 9 Uhr und von 16.30 bis 18 Uhr), am Wochenende, an Feiertagen sowie im Juli und August ganztags sein Fahrrad mit in den Zug nehmen.

Hintergrund: Das Fahrrad wurde 1817 als so genanntes Vélocipède vom deutschen Forstlehrer Karl Drais erfunden und in Frankreich patentiert. Die deutsche Bezeichnung Fahrrad für das Zweirrad etablierte sich Ende des 19. Jahrhunderts.