Anzeige
Titelbild: © DDRockstar - Fotolia.com

Barrierefrei verreisen

Für Menschen mit Behinderung ist eine detaillierte Planung von Reisen besonders wichtig. „Geben Sie sich bei Veranstaltern und Unterkünften als Mensch mit Behinderung zu erkennen, damit während der Reise keine unnötigen Probleme auftauchen“.

Dies empfiehlt Johann Kreiter, der ehrenamtlich für Tourismusverbände barrierefreie Angebote testet, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“.

Ausstattung in Hotels erfragen

Für Unterkünfte gilt: Nicht überall, wo Barrierefreiheit draufsteht, ist sie auch drin. Fragen Sie vor der Buchung direkt beim Hotel nach Türbreiten, Betthöhen, ebenerdigen Duschen, Rampen oder Aufzügen. Auch die Anreise muss meist langfristig organisiert und die Freizeitplanung vor Ort akribisch vorbereitet werden.

Die Mobilitätszentrale der Bahn organisiert Hilfen beim Ein-, Um- und Aussteigen, auch Flughäfen und Airlines kümmern sich um die Belange mobilitätseingeschränkter Passagiere. Kreuzfahrtschiffe sind zwar häufig weitgehend barrierefrei, Häfen und Ausflugsziele in der Regel aber nicht. Planen Sie gegebenenfalls erforderliche Spezialtransfers ein.