Anzeige
Elternzeit
© Monkey Business - AdobeStock

US-Unternehmen fördern Elternzeit für Väter kaum

Die Elternzeit für Väter ist in den USA in den vergangenen Jahren stärker akzeptiert worden, jedoch werden Eltern immer noch zu wenig von Unternehmen unterstützt. Das zeigt eine Studie des Boston College Center for Work & Family. Es gibt in den USA keine gesetzlich vorgegebene Elternzeit und nur 20 bis 30 Prozent der Firmen zahlen ihren Mitarbeitern Elternurlaub.

Studienleiter Brad Harrington zufolge müssen Unternehmen ihre Kultur ändern, was männliche Angestellte anbelangt. „Damit meine ich, sie müssen ihnen Vaterschaftsurlaub geben und sie dazu ermutigen, sich eine Auszeit zu nehmen und mit ihrem Kind am Anfang von dessen Leben Zeit zu verbringen. Denn Männer müssen sich an viele Änderungen anpassen, sobald sie Eltern werden“, meint der Forscher.

Mütter betreuen eher Kinder

Für die Studie hat das Team 1.240 Angestellte von vier großen US-Firmen befragt, die kürzlich Eltern wurden und denen ihr Arbeitgeber sechs Wochen Elternzeit zugesteht. Ein Großteil (81 Prozent) sieht die Idee eines Vaterschaftsurlaubs als gesellschaftlich akzeptierter als früher. Von den befragten Müttern nahmen 93 Prozent die volle Elternzeit wahr, von den Vätern 62 Prozent. Mehr als die Hälfte sind der Meinung, dass die Elternzeit die Unternehmenskultur verbessert.

Obwohl 97 Prozent der Männer meinen, sie würden sich den Vaterschaftsurlaub nehmen, um ihrem Partner bei der Betreuung des Kindes zu helfen, sind die Geschlechterrollen in der Praxis noch klassisch. Fast die Hälfte der Frauen und ein Großteil der Männer geben zu, dass die Frauen mehr für die Kinderbetreuung tun. Nur zwei Prozent der Männer meinen, sie wären hier engagierter als ihre Partner.

USA ohne gesetzlich geregelte Elternzeit

Die Rückkehr zum Arbeitsplatz nach der Elternzeit kann sowohl für Männer als auch Frauen problematisch sein. 59 Prozent der Frauen sind der Meinung, dass der Urlaub negative Auswirkungen auf ihre Aufstiegschancen hat, 49 Prozent der Männer teilen diese Sorge. Vor allem Frauen sehen sich nach der Elternzeit mit mehr Verantwortung und höheren Erwartungen konfrontiert.

Die USA sind momentan eines von nur drei Ländern weltweit, in denen die Elternzeit nicht gesetzlich bestimmt ist. Die anderen beiden sind die Marshallinseln und Papua-Neuginea. Jedoch versuchen mehrere US-Bundesstaaten und Unternehmen, die Elternzeit einzuführen. So haben acht Staaten ihre eigenen Gesetze erlassen, die einen bezahlten Elternurlaub vorsehen.

Quelle: pressetext.com