Anzeige
Silvester
Silvester am Copacabana Beach in Rio de Janeiro. Foto von Shutterstock - Photocarioca

Silvester: So feiert man in Brasilien den Jahreswechsel

Die größte Silvester-Party Brasiliens findet an Rios berühmtem Copacabana-Strand statt. Das emblematische Copacabana-Feuerwerk zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an und wird – nach zwei Jahren der Pandemie – die Menschen nun endlich wieder in seinen Bann ziehen. In diesem Jahr werden mehr als zwei Millionen Besucher erwartet, die das rund 10-minütige Feuerwerk am Strand zelebrieren.

In Brasilien feiert man Silvester draußen

Private Feuerwerke sind in Brasilien hingegen eher selten, die Brasilianer feiern draußen und das häufig bis in die Morgenstunden. Konzerte mit nationalen und internationalen Musikern, Samba und grandiose Feuerwerke inmitten eines bunten Kulturmixes – so startet Brasilien ins neue Jahr.

In São Paulo treffen sich viele Menschen auf der Avenida Paulista, wo Konzerte mehrerer brasilianischer Sänger stattfinden. Afro-Beats und authentische brasilianische Musik dominieren in Salvador in Bahia. In Trancoso, südlich von Salvador an der Küste von Bahia gelegen, ist es üblich, in einer intimeren Umgebung Champagner zu schlürfen.

Traditionen und Bräuche

Silvester unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Karneval. Anders als in den farbenfrohen Outfits des Februars oder März kleiden sich die Menschen zu Silvester ganz in Weiß – als Zeichen des Friedens und des Wohlstandes. Nur wenige bunte Accessoires spiegeln die Neujahrsvorsätze wider: Grün steht für Gesundheit, Gelb für Geld, Rot für Romantik und Lila für Inspiration.

Weitere Traditionen sind Blumengaben und Kerzen, die aufs offene Meer „hinaussegeln“, als Opfergabe für die Meeresgöttin. Das Springen über sieben Wellen wiederum bringt Glück, und dies bitte möglichst auf dem rechten Bein. Linsen zu essen gilt als Sinnbild für persönliches Wachstum und nach Mitternacht ist Bohneneintopf mit Schweinefleisch beliebt.

Quelle: Presseportal; Embratur