Anzeige
Betreuung von Kleinkindern
© Cottonbro auf Pexels

Dänemark ist Spitzenreiter bei Betreuung von Kleinkindern

Im Jahr 2018 wurde fast die Hälfte aller Kinder (49 Prozent) im Alter von unter drei Jahren in der Europäischen Union (EU) ausschließlich von ihren Eltern betreut. Dieser Anteil variierte erheblich zwischen den EU-Mitgliedstaaten, von einem Tiefstand von 15 Prozent in Griechenland bis zu einem Höchststand von 82 Prozent in der Slowakei.

Weitere Ergebnisse der Eurostat-Erhebung: Unter den EU-Mitgliedstaaten hatte Dänemark mit mehr als der Hälfte (55 Prozent) der Kinder im Alter von unter drei Jahren, die mindestens 30 Stunden formale Kinderbetreuung pro Woche erhielten, den höchsten Anteil, gefolgt von Portugal (49 Prozent), Slowenien (44 Prozent) und Luxemburg (43 Prozent).

Slowakei mit geringster Quote bei Betreuung von Kleinkindern

Am anderen Ende der Skala hatte die Slowakei den niedrigsten Anteil von Kindern unter drei Jahren, die mindestens 30 Stunden formale Kinderbetreuung erhielten (ein Prozent), gefolgt von Tschechien (vier Prozent), Rumänien und den Niederlanden (beide sechs Prozent) und Österreich (sieben Prozent).

Betreuung von Kleinkindern in der EU

Die Coronavirus-Pandemie hat mittlerweile die alltägliche Betreuung von Kleinkindern in die Häuser der Europäer gebracht – für viele Eltern zusammen mit dem Homeoffice. Die Auswertung zeigt, wie die Kinderbetreuung beziehungsweise Kinderbetreuungsarrangements vor Inkrafttreten dieser Maßnahmen aussahen.

Wenn Kinder nicht ausschließlich von ihren Eltern betreut werden, können sie eine formelle Kinderbetreuung oder eine Betreuung durch eine professionelle Tagesmutter erhalten oder von Großeltern, anderen Haushaltsmitgliedern (ohne Eltern), anderen Verwandten, Freunden oder Nachbarn betreut werden. Im Jahr 2018 erhielt ein Fünftel (20 Prozent) der Kinder in dieser Altersgruppe in der EU 30 Stunden oder mehr formale Kinderbetreuung pro Woche.