Reisetrends
Quelle: obs/Opodo Deutschland/eDreams ODIGEO

Aktuelle Reisetrends: Die Europäer wollen weit weg

Die Europäer bleiben weiterhin reiselustig, vor allem exotische Destinationen und Fernreiseziele liegen voll im Trend. Das ergibt die vierte Auflage des European Traveller Insights Reports* von eDreams ODIGEO, der Einblicke in das Reiseverhalten europäischer Touristen und die großen Reisetrends 2020 zeigt.

Reisetrends 2019: Europäer zieht es häufiger nach Australien, Albanien, Indonesien und Südafrika

Im Jahr 2019 zögerten europäische Reisende nicht, auf die andere Seite der Welt zu reisen, um neue Kulturen zu entdecken. Australien lag 2019 mit einem Passagierzuwachs von 74 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bei europäischen Reisenden voll im Trend. Zahlreiche Attraktionen und atemberaubende Natur werden wesentliche Gründe für die Reisenden sein, „Down Under“ zu erkunden.

Albanien, das kleine Juwel Osteuropas, belegte mit einem beeindruckenden Wachstum von 41 Prozent den zweiten Platz und gehört damit ganz sicher zu den Newcomern des Jahres. So auch Indonesien: Das Land rangiert auf Platz drei der beliebtesten Reiseziele mit einem Plus von beachtlichen 33 Prozent an Reisenden. Die 17.000 Inseln bieten Touristen viel Abwechslung für ihre Urlaubsgestaltung. Bezaubernde Tempel, spektakuläre Berge, pulsierende Reisfelder, weiße Sandstrände, Tauchplätze, verlockendes Essen und vieles mehr werden Touristen dort erleben. Südafrika verzeichnete dieses Jahr einen Passagierzuwachs von 31 Prozent. Neben umfangreichen Investitionen im Tourismussektor ist das englischsprachige Land reich an historischen und kulturellen Schätzen und zieht mit Safaris, dem Kap der Guten Hoffnung, Weinregionen und vielem mehr Touristen aus der ganzen Welt an.

Buchungsverhalten der Deutschen: Früh, kurz und nah soll es sein

Pünktlich zum Start der Arbeitswoche buchten deutsche Urlauber mit Vorliebe an einem Montag oder Dienstag ihren Urlaub. Für einen Kurzurlaub unter 6 Tagen buchten die deutschen Touristen ihren Urlaub im Durchschnitt 41 Tage vor der Anreise, die Dänen buchten mit 45 Tagen im Voraus am frühesten und die Italiener waren mit nur 32 Tagen Vorlaufzeit die spontansten Urlauber. Hierbei entschied sich die Mehrheit der deutschen Urlauber (28 Prozent) für einen Kurztrip mit einer Dauer von drei bis vier Tagen. 27 Prozent entschieden sich für eine Reise von sieben bis 13 Tagen.

Reisetrends

Quelle: European Traveller Insights Report 2019, eDreams ODIGEO

Kurze Städtetrips und aufstrebende Fernreiseziele

Zu den Lieblings-Destinationen der Deutschen zählten in diesem Jahr neben Palma de Mallorca europäische Metropolen wie Istanbul, London, Barcelona und Berlin. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich insbesondere die griechische Stadt Kefalonia (+316 Prozent), die Stadt Ivalo in Finnland (+102 Prozent) und das polnische Szczytno (+101 Prozent) über eine erhöhte Nachfrage von deutschen Touristen freuen.

Unter den Top-Wachstumsmärkten unter den Langstreckenzielen der Deutschen waren in diesem Jahr die indische Stadt Tivandrum (+108 Prozent), Guatemala City (+85 Prozent), Panama City (+75 Prozent) und Hurghada (+72 Prozent).

Hot Spots 2020

Mit Blick auf die Buchungen, die bereits für nächstes Jahr getätigt wurden, sowie Sportveranstaltungen und Tourismusinitiativen, die im kommenden Jahr anstehen, steht Tokio mit einem Wachstum von 90 Prozent auf der Liste der größten Wachstumsmärkte für 2020. Die Rugby-Weltmeisterschaft 2019 und die bevorstehenden Olympischen Spiele 2020 haben hierzu beigetragen. Auch Senegal steht ganz oben auf der Favoritenliste. Mit historischen und kulturellen Zielen wie der Insel Gorée, der Kolonialstadt Saint-Louis, den Stränden Sally oder Casamance, Safaris und vielem mehr bietet das Land dem Touristen ein abwechslungsreiches Erlebnis. Eine weitere Stadt, die 2020 mehr Touristen erwarten darf, ist Tel Aviv. Bis dato verzeichnet die Stadt für kommendes Jahr einen Anstieg der Reisebuchungen um 17 Prozent.

Reisetrends

Quelle: European Traveller Insights Report 2019, eDreams ODIGEO