Softdrinks
© Jamakassi auf unsplash.com

Amerikaner trinken am meisten Softtrinks

Obwohl Softdrinks viel Zucker und andere Substanzen enthalten, die bei regelmäßigem und hohen Konsum gesundheitsschädlich sind, werden sie weltweit konsumiert.

Wie die Infografik auf Basis des Statista Non-Alcoholic Drink Reports 2017 zeigt, lagen die US-Amerikaner im Jahr 2016 – wenig überraschend – auf dem ersten Platz beim Ländervergleich der Pro-Kopf-Ausgaben für Softdrinks.

Norwegen mit hoher Zuckersteuer auf Softdrinks

Obwohl jeder Norweger im Schnitt nur rund halb so viel Cola, Energy-Drinks und Co. kauft (98 Liter) wie ein US-Amerikaner (195 Liter), liegt Norwegen bei den Erlösen pro Jahr auf dem zweiten Platz. Grund sind die hohen Softdrink-Preise in Norwegen. Sie liegen durch die Zuckersteuer bei über zwei Euro je Liter. Deutschland liegt auf dem zehnten Rang. Hierzulande gibt es keine Zuckersteuer – über die Einführung wird jedoch seit geraumer Zeit öffentlich diskutiert.
Infografik: Pro-Kopf-Ausgaben für Softdrinks im Ländervergleich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Hintergrund: Der Markt für alkoholfreie Getränke ist ein stark dynamischer Markt und insbesondere getrieben durch das Segment Softdrinks, darunter Energy-Drinks oder Sportgetränke. Zudem floriert in den letzten Jahren das Geschäft mit gesunden beziehungsweise gesundheitsfördernden Getränken und Smoothies.

In asiatischen Ländern erfreuen sich alkoholfreie Getränke großer Beliebtheit und weisen ein starkes Wachstum auf, insbesondere im Bereich Softdrinks, die in Europa und in den USA mengenmäßig eher rückläufig sind. In diesem Report aus der Reihe der Segment-Reporte des Consumer Market Outlook wird das Segment Erfrischungsgetränke im internationalen Vergleich näher betrachtet.