Japan
© Kyle Head auf unsplash.com

Japan: Neue Plattform vermittelt Kochen mit Einheimischen

Es sind vor allem die persönlichen Erfahrungen und der kulturelle Austausch mit den Einheimischen, die Urlaubern und Expats noch lange im Gedächtnis bleiben werden. Ein Unternehmen aus Tokyo hat mit „AirKitchen“ eine Online-Plattform entwickelt, die genau dort ansetzt.

Grundlegende Idee ist es, den Kontakt zwischen Reisenden und Einheimischen herzustellen, die gemeinsam japanisch kochen, genießen und sich in persönlicher Atmosphäre austauschen wollen. Die Plattform ist seit Mai 2018 online. Bisher haben sich rund 250 japanische Haushalte angemeldet, darunter beispielsweise knapp zwanzig in der Stadt Kyoto.

Kochen mit Einheimischen in Japan für 30 Euro

Bis Ende 2018 soll die Gemeinschaft auf 8.000 registrierte Haushalte in Japan und 140.000 Nutzer weltweit wachsen. So kann man gegen eine Gebühr ab umgerechnet etwa 30 Euro lernen, wie man Dashimaki (japanisches Omelette) zubereitet oder das typische Obanzai-Essen aus der Region Kyoto probieren.

Einige der Gastgeber bieten eine kostenlose Abholung an der nächsten Bus- oder Tramstation an, viele auch gemeinsame Marktbesuche und alkoholische Getränke. Mehr Informationen unter airkitchen.jp sowie unter www.jnto.go.jp.