Deutsche Schokolade ist im Ausland sehr beliebt

In den ersten elf Monaten des Jahres 2015 wurden 75.000 Tonnen Schokoladenpralinen im Wert von 531 Millionen Euro aus Deutschland exportiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der vom 31. Januar bis 3. Februar 2016 in Köln stattfindenden Internationalen Süßwarenmesse (ISM) weiter mitteilt, waren das 2,1 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Wichtigste Abnehmer der deutschen Pralinen waren mit 11.000 Tonnen die Niederlande. Damit hatten sie einen Anteil von 14,6 Prozent an den gesamten Pralinenexporten. Darauf folgten das Vereinigte Königreich mit 8.100 Tonnen (10,8 Prozent) sowie Frankreich und Österreich mit jeweils 5.500 Tonnen (7,3 Prozent).

Im Vergleich hierzu lag der Import von Schokoladenpralinen nach Deutschland bei etwa der Hälfte (36.500 Tonnen im Wert von 264 Millionen Euro). Was nicht daran liegt, dass in Deutschland wenig Schokolade auf dem Speisezettel steht. Ganz das Gegenteil ist der Fall – laut früheren Untersuchungen von dem Schokoladen- und Süßwarenverband der Europäischen Union (CAOBISCO) befindet sich Deutschland gemeinsam mit der Schweiz an der Spitze des Pro-Kopf-Konsums von Schokoladenwaren in Europa.

statistic_id20040_pro-kopf-konsum-von-schokolade-in-europa-nach-laendern-2013

Wobei der Pro-Kopf-Verbrauchb von Schokoladenwaren laut dem Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) in den Jahren von 1970 bis 2014 mit kleinen Schwankungen stetig zugenommen hat.

statistic_id72632_pro-kopf-konsum-von-schokolade-in-deutschland-bis-2014

Quellen: Destatis und statista

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Foto: © picsfive – Fotolia.com