Datenbank der EU hilft bei Fragen zu Importen

EU-Importeure stehen häufig vor vielen komplexen und mitunter undurchschaubaren Herausforderungen wenn es um Importgeschäfte aus Drittländern geht. Folgende Fragen stellen sich diesbezüglich häufig:

  • Welche Zoll- und Steuersätze fallen auf die Importwaren an?
  • Ist eine Minderung der Zollabgaben durch die diversen Präferenzabkommen der EU möglich?
  • Welche Dokumente sind bei der Einfuhr erforderlich?
  • Welche produktspezifischen Einfuhrvorschriften, wie z. B. CE-Kennzeichnungspflichten, Umweltauflagen, sanitäre und phytosanitäre Maßnahmen, Artenschutz oder Etikettierungsvorschriften sind zu beachten?
  • Wo sind diese Spezialvorschriften zu finden?
  • Welche Behörden sind hierfür zuständig?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Datenbank Export Helpdesk der EU. Sie ist primär als Arbeitshilfe für Exporteure aus Entwicklungsländern konzipiert worden. Allerdings hat sie sich in den letzten Jahren zu einem wertvollen Instrument auch für EU-Importeure entwickelt, da die Datenbank neben den EU-weit harmonisierten Einfuhrvorschriften auch die nationalen Anordnungen der 28 Mitgliedstaaten der EU und deren nationale Anlaufstellen abbildet. Zusätzlich gibt die Datenbank Auskunft zu den Zoll- und Steuersätzen.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Export Praktische Arbeitshilfe für Import und Export

Export Die “Top-Exportmärkte” im Ausland für deutsche Unternehmen

Export Export: Neue Regeln zur Umsatzsteuer

ExportAutokauf im Ausland: Was beim Zoll beachtet werden muss

[/symple_box]

Quelle: IHK Köln International

Foto: © RioPatuca Images – Fotolia.com