© kwanchaichaiudom - Fotolia.com

USA: Eltern erkennen Übergewicht ihrer Kinder nicht

Fast alle Eltern von übergewichtigen Kindern in den USA nehmen fälschlicherweise an, dass das Gewicht ihrer Kinder normal ist,  wie das NYU Langone Medical Center der Georgia Southern University http://georgiasouthern.edu in Kooperation mit der Fudan University http://fudan.edu.cn/en ermittelt hat. Dafür wurden die Daten von zwei Kindergruppen mit jeweils mehr als 3.000 Teilnehmern analysiert.

Falsche Wahrnehmung

Die Kinder der Studiengruppe der Jahre 2007 bis 2012 waren übergewichtiger als die Kinder in der Gruppe der Jahre 1988 bis 1994. Die Wahrnehmung der Eltern blieb jedoch relativ unverändert. Das Team um Dustin Duncan geht davon aus, dass diese Studie die erste ist, die die Wahrnehmung der Eltern in Bezug auf das Gewicht ihrer Kinder im Vorschulalter im Verlauf der Zeit untersucht hat.

Die ausgewerteten Daten, körperliche Untersuchungen und Interviews stammten von der National Health and Nutrition Examination Survey http://cdc.gov/nchs/nhanes.htm, die von den Centers for Disease Control and Prevention durchgeführt wurden. Die Eltern wurden unter anderem gefragt, ob sie annahmen, dass ihre Kinder übergewichtig, untergewichtig oder normalgewichtig waren.

Es zeigte sich bei beiden Studiengruppen, dass 97 und 95 Prozent der Eltern von übergewichtigen Jungen ihr Kind für normalgewichtig hielten. Bei übergewichtigen Mädchen lagen diese Werte bei 88 und 93 Prozent. Die falsche Wahrnehmung des Gewichts war hinsichtlich der Demografie unterschiedlich. Afrikanisch-amerikanische Familien hielten ihre übergewichtigen Kinder eher für normalgewichtig als andere Eltern.

Besorgniserregende Daten

Die Fehleinschätzung zum Gewicht war auch bei Familien mit einem geringen Einkommen häufiger anzutreffen. Dieser Zusammenhang verringerte sich mit dem Ansteigen des Einkommens. Laut Studienleiter Dustin Duncan sind diese Forschungsergebnisse besorgniserregend, da gerade Kinder dieser beiden Gruppierungen in den USA am häufigsten unter Fettleibigkeit leiden.

Die Eltern hielten sich bei der Beurteilung des Gewichts auch nicht an Wachstumstabellen, sondern verglichen ihre Kinder eher mit anderen. Der Forscher geht auch davon aus, dass nur wenige Eltern wirklich mit den Wachstumstabellen umgehen oder die Bedeutung dieser Daten verstehen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin „Childhood Obesity“ http://liebertpub.com/overview/childhood-obesity/384 veröffentlicht.

Quelle: pressetext.com

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

USAAmerikaner werden immer dicker

USADicke Kinder kosten Gesundheitssystem 14.000 Euro

USAEuHG-Urteil: Fettleibigkeit als Behinderung möglich

USAFrühgeburt: Andere Länder, andere Richtlinien

[/symple_box]