Entsendeabbruch: Wichtige Warnsignale

Die Unternehmensberatung Mercer hat herausgefunden, dass Entsendungen oftmals an einer missglückten Kommunikation zwischen Personalverantwortlichen und Expatriates scheitern. Dabei spiele ein Mangel an Empathie im Dialog mit Expats eine herausragende Rolle. Das Unternehmen hat einige Warnzeichen zusammengestellt, anhand derer HR-Verantwortliche erkennen können, ob sie im Rahmen des Informationsaustausches mit entsandten Mitarbeitern empathischer vorgehen sollten. Folgende Alarmsignale sollten Sie als Personalexperte beherzigen, damit die Entsendung nicht vorzeitig abgebrochen wird:

1.         Ihre Expats beschweren sich regelmäßig darüber, dass niemand versteht, was sie gerade durchmachen.

2.         Sie hören immer wieder dieselben Beschwerden von Ihren entsandten Mitarbeitern.

3.         Ihre Expatriates glauben nicht, dass alle Entsandten im Rahmen der Entsenderichtlinie gleich fair behandelt werden.

4.         Ihre entsandten Mitarbeiter fühlen sich nie angemessen bezahlt oder glauben, dass die Berechnungsgrundlage auf falschen Daten basiert.

5.         Ihr Unternehmen hat erheblich in das Entsendeprogramm investiert und trotzdem haben Sie das Gefühl, dass dies nicht angemessen gewürdigt wird.

6.         Ihre Expats haben das Gefühl, sie befänden sich in einem schwarzen Loch, sobald sie wieder in der Auslandsniederlassung sind.

7.         Immer dann, wenn Sie die Gehälter von Expats anpassen, klingelt Ihr Telefon Sturm oder Ihr E-Mail-Postfach quellt über.

8.         Expats und ihre Familien kennen Entsendevorbereitungsprogramme wie interkulturelles Training, Hilfe bei der Schulauswahl, Relocation-Service und Ähnliches nicht beziehungsweise nehmen diese nicht in Anspruch.

9.         Sie haben das Gefühl, dass Sie keinen Weg gefunden haben, wie Sie mit Ihren entsandten Mitarbeitern verlässlich und konstant per E-Mail oder telefonisch kommunizieren können.

10.       Ihre Expats halten sich nicht an bestimmte, die Entsendung betreffende Vereinbarungen.

Mercer rät Personalverantwortlichen, neben einer Entsenderichtlinie auch eine Kommunikationsstrategie im Vorfeld der Entsendung zu erarbeiten, um Missverständnisse und falsche Erwartungen zu vermeiden.

Foto: © Oleksandr Moroz – Fotolia.com