Beiträge mit Tag ‘Rückkehr von Auslandsentsandten’

Inder zufriedenste Mitarbeiter – Deutschland nur im Mittelfeld

In Indien arbeiten die zufriedensten und motiviertesten Menschen: Die Inder belegen mit einem Engagement-Index von 74 Prozent bereits zum vierten Mal hintereinander den Spitzenplatz im internationalen Vergleichsranking. Das hat die aktuelle Kienbaum-Panel-Studie, in Kooperation mit ORC International seit 2010 ergeben.

Stressfaktoren bei Auslandsentsendungen

Die Ergebnisse des Brookfield Global Relocation Survey (2012) sind eindeutig. Keines der befragten Unternehmen ist mit der Effizienz seiner Auslandsentsendungen zufrieden. 45 Prozent beschreiben den Return on Investment nur als durchschnittlich.

Forschungsprojekt „Wissenstransfer bei der Reintegration von Expatriates“

Die Universität Stuttgart führt derzeit ein Forschungsprojekt zum Thema “Wissenstransfer bei der Reintegration von Expatriates” durch. Konkret geht es bei diesem Projekt um die Frage, wie das Wissen, das Expatriates im Ausland erwerben, bei deren Reintegration ins Unternehmen einbezogen und übertragen werden kann.

Mitarbeiter ins Ausland: Diversity bei der Personalauswahl

Vielfalt, oder auch oft Diversity genannt, ist das neue Schlagwort in der Personalentwicklungsbranche und auch bei der Personalauswahl. Heterogenen Teams werden viele Vorteile nachgesagt: Sie sind kreativer und innovativer, minimieren unseren toten Winkel und Gruppendenken durch eine Bandbreite an Perspektiven, bieten unterschiedlichere Lösungsalternativen, und treffen bessere Entscheidungen.*

Internationales Hochschulprojekt erforscht Wissenstransfer von zurückgekehrten Expats

Die Leuphana Universität Lüneburg hat ein internationale Forschungsprojekt zum Thema „Repatriate Knowledge Transfer“ ins Leben gerufen und lädt Repatriates, also Rückkehrer aus dem Ausland dazu ein, Ihre Erfahrungen und Ihr Know-How als Repatriate im Rahmen einer Umfrage zu teilen.

Auslandsentsendung: Warum die Rückkehr oft schwieriger ist als der Weggang

Eine Auslandsentsendung beginnt mit jeder Menge Papierkrieg und im besten Fall mit viel Vorbereitung: Gesundheitscheck, Impfungen, Wohnungssuche im Ausland, Sprach- und interkulturelles Training und so weiter. Leider nimmt die Unterstützung, die ein Expat und die Mitgereisten erfahren, im Laufe der Zeit im Ausland schnell ab.