Anzeige
Longtale boats at the beautiful beach, Thailand

Thailand: Gesundheitskosten von Touristen sollen durch Pauschale gedeckt werden

Die Pläne über die Einführung einer Reisekrankenversicherung für Touristen wurden offenbar durch die Idee einer Touristensteuer ersetzt. Im August dieses Jahres hatte das thailändische Gesundheitsministerium bekanntgegeben, aufgrund der durch Urlauber verursachten hohen Gesundheitskosten eine obligatorische Reisekrankenversicherung einzuführen. Regierungsangaben zufolge kostet Thailand die Versorgung verunglückter Touristen ohne Krankenversicherung Jahr für Jahr rund 200 Millionen Baht (4,8 Millionen Euro). Die meisten Verunglückten müssten nach Motorradunfällen versorgt werden.

Bei Einreise 500 Baht

Nun berichten einige Portale (darunter http://serviceleistungen.thailand-nang-rong.info und der-farang.com) dass Urlauber bei der Einreise nun eine Steuer von 500 Baht (rund 11,70 Euro) entrichten sollen, um das Defizit auszugleichen. Diese Pauschale gelte für einen Aufenthalt von maximal vier Wochen. Wer nur wenige Tage bleibt, solle 30 Baht (rund 0,70 Euro) pro Tag zahlen. Es sei damit zu rechnen, dass Urlauber die Steuer am Flughafen bereits ab Mitte Januar zahlen müssen.

Experten glauben, dass die Regierung damit insbesondere Rucksacktouristen vor Thailandreisen abschrecken wolle, da diese nicht genügend Geld im Land lassen.

Mehr zum Thema:

Pfeil Wichtige Gründe für eine Reisekrankenversicherung

Pfeil Bangkok ist beliebtestes Reiseziel in Asien und weltweit

Pfeil Kulturkreiswechsel in Asien

Pfeil Ein Jahr Thailand im Thüringer Wald

Foto: © Andrey Khrobostov – Fotolia.com