Anzeige

Neuerungen für Einreise nach Ruanda und in die USA

Bei der Einreise in die USA und nach Ruanda gibt es einige Änderungen. So benötigen deutsche Staatsbürger, die nach Ruanda reisen, ab sofort ein Visum.

Die konsularische Vertretung von Ruanda in Berlin teilt mit, dass deutsche Staatsangehörige seit dem 1. November 2014 nicht mehr visumfrei nach Ruanda einreisen können. Es besteht die Möglichkeit, ein Visum bei Ankunft für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen bei der Einreise zu erwerben. Die Gebühr für ein solches Visum beträgt 30 US-Dollar.

ESTA-Fragen erweitert

Die USA stellen Reisenden ab sofort mehr Fragen für ESTA-Beantragung. Die US-Behörden haben mit Wirkung vom 3. November 2014 den Fragenkatalog zur Beantragung der ESTA-Genehmigung erweitert. Ab sofort müssen Antragsteller weitere Angaben zu Namen, Personalausweisnummer, Geburtsort und Erreichbarkeit machen. Vor dem 3. November 2014 ausgestellte ESTA-Anträge sind von diesen Änderungen nicht betroffen.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

 Mehr zum Thema:

Pfeil Viva Las Vegas: Was >Sie über die Einreise wissen sollten

Pfeil USA-Einreise: ESTA jetzt auch für Gruppen möglich

Pfeil Geschäftlich erfolgreich im ostafrikanischen Ruanda

[/symple_box]

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

 Foto: © stockWERK – Fotolia.com