Anzeige
Mietwagen
© AdobeStock

Mallorca hat ein Mietwagen-Problem: Ökosteuer soll kommen

Mallorca wird offenbar immer mehr von Mietwagen überflutet. So waren in der diesjährigen Hauptsaison wieder bis zu 100.000 Mietwagen auf der Lieblings-Urlaubsinsel der Deutschen unterwegs. Das wiederum habe zu Verkehrsproblemen geführt und belaste die Umwelt. Aus diesem Grund ist bereits seit Jahren eine Ökosteuer für Mietwagen im Gespräch.

Laut dem Vermieter Goldcar könnte diese nun tatsächlich bald in Kraft treten. „Noch steht das Datum des Inkrafttretens dieser Steuer nicht fest, einige Quellen reden allerdings vom 1. Mai“, heißt es auf der Webseite des Autovermieters, der zur Europcar Mobility Group gehört.

Mietwagen-Steuer von bis zu 7,50 Euro pro Tag

Zu der Ausgestaltung der Steuer schreibt Goldcar, dass diese auf allen Balearischen Inseln gelten soll. Die Höhe der Steuer hängt von dem CO2-Ausstoß des Mietfahrzeugs ab, derzeit ist von Beträgen in Höhe von drei Euro pro Tag bei Mietfahrzeugen mit weniger als 160g/km, 6,50 Euro pro Tag bei Fahrzeugen bis 200g/km, und 7,50 Euro pro Tag bei Fahrzeugen über 200g/km. Dabei bezieht sich Goldcar auf Informationen der Regionalregierung der Balearischen Inseln. Der Hinweis findet sich auf der Goldcar-Webseite für Menorca bei Klick auf den Link „Treffpunkt“.

Das Portal billiger-mietwagen.de hat inzwischen beim Tourismusministerium der Balearen nachgehakt, um eine Bestätigung zu erhalten. Bisher liegt dem Vergleichsportal aber noch keine Antwort vor.

Die Mietwagenflut auf Mallorca ärgert Anwohner und Urlauber besonders. Sie klagen unter anderem über einen Mangel an Parkplätzen, denn diese werden zunehmend auch von nicht vermieteten Fahrzeugen blockiert. Die mallorquinischen Kommunen und die Polizei greifen nun konsequenter durch.

Mietwagen müssen Parkerlaubnis vorweisen

Städtische Verordnungen beispielsweise von Palma oder Calvià regeln nämlich ganz klar, dass nicht vermietete Fahrzeuge nicht auf öffentlichen Parkplätzen abgestellt werden dürfen. Die Flotten der Mietwagenanbieter auf Mallorca sind inzwischen aber so groß, dass es gerade in der Nebensaison an Stellplätzen mangelt und Vermieter somit gegen diese Regelung verstoßen. Daher verteilte die örtliche Polizei allein in Palma zwischen Juni und September rund 1.000 Knöllchen für die illegal geparkten Fahrzeuge. Um dabei die vermieteten von den nicht vermieteten Fahrzeugen unterscheiden zu können, sind Mietwagenfahrer ebenfalls per Verordnung dazu angehalten, ihren Mietvertrag beziehungsweise ein entsprechendes Formular des Vermieters in die Windschutzscheibe zu legen.

Die Bußgelder betragen zwischen 60 und 90 Euro pro Tag und Fahrzeug. Um den Strafen zu entgehen, versuchen die Vermieter jetzt verzweifelt, ihre Fahrzeuge auch in der Nebensaison loszuwerden. Das schlägt sich in den Preisen nieder: Im November kann ein Mietwagen am Flughafen Palma de Mallorca beispielsweise ab einen Cent pro Tag angemietet werden.