Kostenloser Ratgeber über Wirtschaft in Niederlande

Alles, was Unternehmer über den Wirtschaftsstandort Niederlande wissen müssen, steht im aktuellen „Wirtschaftsprofil Niederlande“, das die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) jetzt veröffentlicht hat.

Die 20-seitige Publikation fasst die wichtigsten wirtschaftlichen Entwicklungen und Trends, die aktuellen Außenhandelszahlen und Wachstumsbranchen zusammen und kann kostenlos auf der Website der DNHK heruntergeladen werden.

Das Handelsvolumen beider Länder ist im vergangenen Jahr auf 158 Milliarden Euro gestiegen. Die Niederlande bleiben damit zweitwichtigster Handelspartner Deutschlands. Die Bundesrepublik verkaufte vor allem Maschinen, Chemieprodukte und Fertigwaren ins Nachbarland. Der Ratgeber beleuchte Branchen, in denen deutsche Unternehmen derzeit erfolgversprechend investieren könnten.

Deutschland kann vor allem im Energiesektor überzeugen

Insbesondere Wachstumsmärkte wie Erneuerbare Energien, Umwelt- und Medizintechnik gehören auch in den Niederlanden zu den Sektoren, in denen Deutsche punkten können. Schwieriger habe es der Finanz- und Versicherungssektor, der im Nachbarland derzeit wie überall in der Krise steckt.

Zu den Stärken der Niederlande zählt die Handelskammer die logistische Lage als Drehscheibe Europas, das hohe Potenzial einer wirtschaftlichen Erholung sowie die hohe Produktivität des Landes. Risiken liegen dagegen im aktuellen politischen Machtvakuum. Erst nach den Wahlen im September wird sich zeigen, welchen wirtschaftspolitischen weg die Niederlande einschlagen, urteilt die Handelskammer.

Das Wirtschaftsprofil gibt möglichen Investoren übersichtliche Informationen zu rechtlichen, steuerlichen und kulturellen Fragen im Nachbarland

Wirtschaftsprofil Niederlande zum Download

Foto: © Kruwt – Fotolia.com