Anzeige
© Maria - Fotolia.com

Wohnmobil-Urlaub in USA und Nordamerika: Fahrzeuge bereits bis 2018 fast ausgebucht

Wer für das kommende Jahr einen Wohnmobil-Urlaub in Kanada oder den USA plant, sollte nicht zu lange mit der Buchung warten. Besonders die hochwertigen Wohnmobile des US-amerikanischen Anbieters Road Bear sowie des kanadischen Vermieters Fraserway sind aufgrund ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr beliebt und daher in der Regel schnell ausgebucht. Darauf weist das Portal CamperDays hin.

Die Fahrzeuge haben eine maximale Laufleistung von 12 Monaten. Außerdem können Kunden jetzt noch von Frühbucherrabatten profitieren. So gibt es etwa für USA-Reisen ab dem 1. April 2018 bei Road Bear noch bis Ende August einen Frühbucherrabatt von 15 Prozent auf den Basispreis und auf das Premium-Paket. Danach seien es immerhin noch zehn Prozent Rabatt möglich, sofern die Buchung vor dem 16. Oktober 2017 erfolgt.

Neben den Fahrzeugen von Cruise Canada sind bei CamperDays ab sofort auch Wohnmobile von Fraserway für einen Kanada-Urlaub im nächsten Jahr buchbar, die Verfügbarkeiten werden jedoch jetzt schon knapp. So habe das Unternehmen für vereinzelte Termine bei Fraserway bereits das Maximum an Buchungen erreicht. Wohnmobile von Road Bear können bei CamperDays ab sofort mit einer Rückgabe bis zum 31.03.2019 gebucht werden. Obwohl der Anbieter für die Saison 2018/19 sein Angebot deutlich aufstocken möchte, sei frühzeitigen Buchung ratsam, weil die beliebten Modelle schnell nicht mehr verfügbar sein können.

Mindestalter bei Fraserway auf 25 erhöht

Für die Saison 2018 hat Fraserway außerdem folgende Änderungen vorgenommen: Das Mindestmietalter wurde von 21 auf 25 Jahre angehoben, alle Stationen sind die ganze Saison über auch samstags geöffnet und die generelle Mindestmietdauer wurde auf sieben Nächte erhöht.

Übrigens: Wenn Paare ein Wohnmobil oder ein Auto buchen und beide Partner fahren möchten, muss hierfür ein Zusatzfahrer in den Mietvertrag eingetragen werden. Im Schadensfall erlischt jeglicher Versicherungsschutz, wenn der Zusatzfahrer nicht im Mietvertrag steht, darauf weist das Portal billiger-mietwagen.de hin.

Um die Kosten für einen zusätzlichen Fahrer möglichst gering zu halten, sollten Urlauber den zusätzlichen Fahrer bereits bei der Buchung angeben. Denn: Wer einen weiteren Fahrer erst vor Ort am Schalter eintragen lässt, muss bei einer siebentägigen Mietwagenreise mit Zusatzkosten von 35 bis 95 Euro rechnen, in Einzelfällen sogar mehr.