Anzeige

Reisewarnunge für Argentinien, China und Nordkorea

Das Auswärtige Amt hat Reisewarnungen für Argentienien, China und Nord-Korea herausgegeben, die Expat-News-Partner VisumCentrale zusammengefasst hat. So ist in China ein neuer Vogelgrippe-Typ ausgebrochen.

China: Neuer Vogelgrippe-Typ ausgebrochen

Es sind neue Fälle von Vogelgrippe mit einem neuen Typ (H7N9), auch aus Shanghai, gemeldet worden. Es gingen Kontakte zu lebendem Geflügel voraus. Übertragungen von Mensch zu Mensch sind derzeit nicht erkennbar. Ein Impfstoff steht nicht zur Verfügung.

Argentinien: Behinderungen in der Provinz Buenos Aires nach Überschwemmungen

Durch schwere Regenfälle verursachte Überschwemmungen haben laut Medienberichten in der Provinz Buenos Aires mehr als 50 Todesopfer gefordert. Es ist mit Einschränkungen der Verkehrswege und Ausfällen bei der Stromversorgung zu rechnen. Reisende sollten sich in den Medien über die aktuelle Lage informieren und sich gegebenenfalls mit ihrem Reiseveranstalter in Verbindung setzen.

Korea-Nord: Besser nicht reisen

Das Auswärtige Amt stuft die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) nach wie vor grundsätzlich als relativ sicheres Reiseland ein. Mit einer Zuspitzung der Spannungen zwischen Nord- und Südkorea muss aber stets gerechnet werden. Dies zeigte sich vor Kurzem durch die Tatsache, dass Nordkorea am 12. Februar 2013 einen Nukleartest durchgeführt hat. Zudem hat die nordkoreanische Regierung im März 2013 den Waffenstillstand mit Südkorea aufgekündigt. Dieses hat die Spannungen in der Region noch weiter erhöht. Das Auswärtige Amt rät daher derzeit, von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Nord-Korea abzusehen.

 Foto: © vector_master – Fotolia.com