Anzeige
Picture of yellow road sign warning about risk ahead

Neueste Reisewarnungen

Der Expat-News-Partner VisumCentrale hat erneut für deutsche Expats und Reisende wichtige Warnungen herausgegeben. Betroffen sind neben Ägypten, Thailand und Neuseeland auch Portugal und Vietnam.

Ägypten: Nord-Sinai und Grenzgebiet zu Israel meiden

Von Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird dringend abgeraten. Auch von Reisen in die übrigen Gebiete der Sinai-Halbinsel rät das Auswärtige Amt ab, mit Ausnahme der Touristengebiete zwischen Sharm El-Sheikh und Nuweiba. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Überlandfahrten zwischen den Gebieten besonders nachts unterlassen werden sollten. Dies gilt auch für nächtliche Transfers zwischen dem Flughafen Sharm El-Sheikh und den Touristenorten an der Küste bis Nuweiba. Infos siehe TIP > Ägypten > Reisehinweise und Sicherheit.

Brasilien: Erhöhte Gefahr durch Gewaltkriminalität in drei Bundesstaaten

In den Bundesstaaten Sao Paolo, Santa Catarina und Rio Grande do Sul ist aktuell aufgrund stark angestiegener Gewaltkriminalität von einer erhöhten Gefährdung auszugehen. Dies betrifft insbesondere auch Touristenbusse und Mietwagen.

Neuseeland: Reiseverkehr nach Vulkanausbruch beeinträchtig

Der Vulkan Tongariro auf der Nordinsel von Neuseeland ist am 21. November 2012 ausgebrochen. Personen wurden dabei nicht verletzt, zu größeren Schäden kam es nicht. Im Reiseverkehr kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Reisende sollten die Nachrichten in den Medien verfolgen und ihre Reiseplanung entsprechend anpassen.

Portugal – Gesundheitshinweis – Dengue-Fieber breitet sich auf Madeira aus

Es werden zunehmend Dengue-Fieber-Erkrankungen von der Insel Madeira berichtet. Reisende sollten auch tagsüber die allgemeinen Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Insektenstichen beachten.

Thailand: Auch nach Großkundgebung noch Behinderungen in Bangkok

Im Zusammenhang mit der Großkundgebung vom Wochenende in Bangkok hat die thailändische Regierung für die Stadtbezirke Phra Nakorn, Pomprab und Dusit besondere gesetzliche Sicherheitsregelungen erlassen, die noch bis zum 30. November 2012 gelten. Es ist mit Zugangsbeschränkungen, Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung elektronischer Geräte und eventuell auch Ausgangssperren zu rechnen. Die sonstigen touristischen Anziehungspunkte sowohl in Bangkok als auch im übrigen Land sind von den Auswirkungen der Großdemonstration nicht betroffen.

Vietnam: Vorsicht vor Kleinkriminalität in Ho-Chi-Minh-Stadt

In Ho-Chi-Minh-Stadt kommt es in letzter Zeit besonders häufig zu Betrugsversuchen durch Glücksspiele, die in Vietnam grundsätzlich verboten sind. Touristen sollten verdächtige Einladungen in Privathäuser ausschlagen. Auch Taschendiebstahl hat in Ho-Chi-Minh-Stadt stark zugenommen. Wertsachen sollten möglichst sicher im Hotelsafe deponiert werden, teuer aussehende Handtaschen möglichst nicht getragen werden.

 Foto: © Sergey Nivens – Fotolia.com