Anzeige

Flut in Thailand: Der aktuelle Stand

Reisen in den Großraum Bangkok und nach Zentralthailand sind grundsätzlich möglich, es muss jedoch mit Einschränkungen gerechnet werden. Besonders in den westlichen und nördlichen Stadtteilen Bangkoks ist besondere Vorsicht geboten. Reisende sollten sich vor Reiseantritt unbedingt einen Überblick über die Lage vor Ort in Thailand verschaffen und sich zusätzlich über die Internetseiten lokaler Zeitungen (z.B. www.bangkokpost.com) informieren. Einen Überblick über die vom Hochwasser betroffenen Gebiete gibt auch die private Internetseite www.thaiflood.com.

Straßen- und Schienenverkehr im Norden noch eingeschränkt

So sind verschiedene Regionen Thailands nach den starken Monsun-Regenfällen der vergangenen Monate immer noch überschwemmt, vor allem in der Mitte des Landes; der Straßen- und Schienenverkehr in Bangkok in den Norden und Süden des Landes unterliegt nach wie vor Einschränkungen. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Ayutthaya, etwa 70 km nördlich von Bangkok, sind größtenteils wieder geöffnet, nur einzelne Tempelanlagen, die noch vom Hochwasser betroffen sind, werden laut Auskunft der thailändischen Behörden wahrscheinlich erst Ende Dezember wieder für Besucher geöffnet sein. Welche Gegenden sonst noch betroffen sind, darüber informiert die Internetseite der thailändischen Tourismusbehörde unter www.tourismthailand.org. Telefonische Auskunft erteilt auch deren deutsche Vertretung in Frankfurt unter +49-69-138-13-90 informieren.

Die Touristenzentren im Süden Thailands, z.B. Phuket, Koh Samui und Hua Hin sind von den Überschwemmungen nicht betroffen.

Zufahrt zu Bangkoks Flughafen ist frei

Seit Mitte Oktober wird auch die Hauptstadt Bangkok durch die Fluten bedroht. Zahlreiche Außenbezirke der Hauptstadt sind immer noch überschwemmt. Auch in den westlichen Stadtteilen der Hauptstadt ist ein Ende der Überschwemmungen noch nicht abzusehen. Die Zufahrten zum internationalen Flughafen Bangkok (Suvarnabhumi Airport) sind sowohl von der Innenstadt Bangkoks als auch von den Touristenzentren südlich von Bangkok wie Pattaya und Hua Hin problemlos möglich. Der Flughafen Suvarnabhumi kann auch für Weiterflüge in die nicht von den Überschwemmungen betroffenen Touristengebiete benutzt werden. Der alte Flughafen Don-Muang nördlich der Innenstadt, über den noch einige Inlandsflüge abgewickelt werden, ist weiterhin geschlossen, die Flüge wurden auf den Suvarnabhumi Airport umgeleitet.

Quelle: CIBT VisumCentrale

Mehr zum Thema:

Flut in Bangkok, Krankheitsrisiken steigen. Wie Expats sich schützen.

 

 Foto: © 89studio – Fotolia.com