Anzeige
© JEGAS RA - Fotolia.com

Indien macht mit der Modernisierung der Wirtschaft Ernst

22 Milliarden Euro für den Ausbau der Infrastruktur, Liberalisierung der Regeln für ausländische Investitionen und Abbau der Bürokratie bei der Gründung von Unternehmen: Das sind drei von vielen Maßnahmen, mit denen die Regierung von Premierminister Narendra Modri die Wirtschaft des Landes ankurbeln und modernisieren möchte.

„Zu den ehrgeizigen Zielen gehört unter anderem der Ausbau des Straßennetzes und die Ausweitung der See- und Flughäfen. Geplant ist außerdem, das Eisenbahnnetz zu vergrößern. Die Energie- und Wasserversorgung soll ebenfalls verbessert werden“, erklärt Thomas Hundt, Auslandsmitarbeiter von Germany Trade & Invest in New Delhi. Das Land sei bei diesen Projekten auf ausländisches Know-how angewiesen und dieses sei auch willkommen.

Für deutsche Unternehmen sind das gute Nachrichten, soll doch neben der Infrastruktur die gesamte indische Wirtschaft modernisiert und damit auch wettbewerbsfähiger werden. Nötig sind dafür auch hohe Investitionen in den Maschinenpark. Einfache Maschinenbauerzeugnisse produziert Indien selbst. Doch insbesondere exportorientierte Betriebe benötigen hochwertige und präzise Maschinen „Made in Germany“.

Regierung von Indien will Reformen vorantreiben

„Vor allem Antriebstechnik, Textilmaschinen, Werkzeugmaschinen und Fördertechnik werden aus Deutschland eingeführt. Mit dem Ziel, die Industrialisierung voranzutreiben, wurden Steuer-, Arbeitsmarkt- und Landreformen in Angriff genommen. Die Regierung ist offensichtlich wirklich bemüht, grundsätzliche Reformen anzugehen und auch umzusetzen“, meint Heena Nazir, Korrespondentin für GTAI in Mumbai. Das sei die wichtigste Voraussetzung für eine langanhaltende positive Wirtschaftsentwicklung in Indien.

Auf lange Sicht sind auch die Aussichten der Kfz-Branche gut. Steigende Einkommen, eine wachsende Mittelschicht und eine bislang geringe Motorisierung treiben die Nachfrage an. Besonders kräftig wächst der Nutzfahrzeugmarkt. Auch hier hängt die weitere Entwicklung des Sektors unter anderem von der Reformfähigkeit der indischen Regierung ab.

Weitere Informationen unter www.gtai.de/Indien und www.gtai.de/indien-chancen-fuer-investoren