© bluedesign - Fotolia.com

Markt für Elektroautos wird weltweit ausgebaut

Elektroautos sind weltweit auf dem Vormarsch und erfreuen sich nach einer langen Entwicklungsphase nun endlich zunehmender Beliebtheit. Dem Beratungsunternehmen Frost & Sullivan zufolge liegt die Anzahl der globalen Verkäufe von Elektroautos im Jahr 2015 bei immerhin über 480.000 Stück. Experten prognostizieren einen Anstieg der umweltfreundlichen Fahrzeuge auf etwa zehn Millionen im Jahr 2020.

Steuervergünstigungen für Halter von Elektroautos in Kalifornien

Vorreiter bei Elektroautos sind seit vielen Jahren die USA. Dort gilt insbesondere der Bundesstaat Kalifornien als das Mekka der batteriebetriebenen Hightech-Fortbewegungsmittel. Das staatliche Förderprogramm des Sonnenscheinstaates hat dafür gesorgt, dass sich die umweltschonenden Vehikel schnell verbreiten. So bedient sich Kalifornien eines speziellen Punktesystems, bei dem rein elektrische Autos, Plug-in-Hybride und Hybride in unterschiedlichen Kategorien eingeteilt sind. Darauf basierend erhalten Fahrzeughalter Steuervergünstigungen. Zudem können die so genannten Positivpunkte mit negativen Punkten für herkömmliche Autos verrechnet werden. Medienberichten zufolge plant auch China ein ähnliches Modell für seinen Elektroautomarkt.

Apple und Google bauen Elektroautos

So ist es auch kein Zufall, dass zwei der berühmtesten kalifornischen Unternehmen eigene Elektro-Automodelle planen. So möchte etwa Apple innerhalb der kommenden vier Jahre sein erstes Elektroauto fertiggestellt haben. Weiter vorgedrungen scheint Google mit seinem selbstfahrenden elektronischen Automobil, von dem es bereits Prototypen gibt, die fleißig Kilometer auf den Highways der USA sammeln.

Die meist verkaufte E-Automarke in den USA ist übrigens der Nissan Leaf mit mehr als 10.000 Exemplaren, gefolgt vom Toyota Prius (knapp 8.000 Stück im Zeitraum Januar bis Mai 2014) und dem Chevy Volt (rund 7.000 Stück). Außer dem Smart Forttwo (circa 800 Stück) befindet sich keine deutsche Marke unter den meistverkauften Elektrofahrzeugen in den USA.

Unter den Haltern von Elektrofahrzeugen sollen auch zahlreiche Hollywood-Stars sein – darunter Cameron Diaz, George Clooney, Matt Damon, Ben Affleck, Steven Spielberg, Demi Moore, Will Smith und Leonardo DiCaprio.

24.000 E-Autos auf deutschen Straßen

In Deutschland wurden bislang etwa 24.000 elektrisch angetriebene fahrbare Untersätze verkauft. Die Bundesregierung wünscht sich, dass bis zum Jahr 2020 rund eine Millionen auf deutschen Fahrbahnen unterwegs sind. Die meisten elektronischen Mobile sieht man laut einer Statistik des Kraftfahrzeug Bundesamtes übrigens in Bayern (4.053) und Baden-Württemberg (4.042) (siehe Tabelle).

Elektroautos_DeutschlandQuelle: Kraftfahrzeug Bundesamt

Längst sind die naturschonenden Autos kein Nischenprodukt mehr und sogar bei Online-Autohändlern zu haben. Die beliebteste Marke unter den elektronischen Mobilen in Deutschland ist übrigens der BMWi3 (1.166 verkaufte Exemplare im Zeitraum Januar bis Mai 2014). Auf Platz Zwei der Top-Ten beliebtester deutscher Elektroautos liegt der VW eUp! (777 Exemplare) und Rang Drei belegt der Smartforttwo (505 Stück).

Auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA)Mehr präsentierten wieder zahlreiche Autobauer neue Elektromodelle und kündigten den baldigen Durchbruch des elektronisch betriebenen Autos aus. Einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens YouGov zufolge rechnet rund ein Fünftel (18 Prozent) der Deutschen damit, dass Elektrofahrzeuge in zehn Jahren auf deutschen Straßen überwiegen. Gut ein Drittel erwartet, dass dann noch Diesel und Benziner dominieren und etwas mehr als jeder Dritte (35 Prozent) glaubt, dass E-Autos und herkömmliche Verbrennungsmotoren gleich vertreten sein werden.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

[/symple_box]