Anzeige
Group of business people in an airport for a business trip.

Jede dritte Fachkraft würde ins Ausland gehen

Die Anzahl an Fachkräften, die bereit wäre im Ausland zu arbeiten, hat sich in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt hat. 35 Prozent aller Befragten würden auch im Ausland arbeiten. Vor fünf Jahren waren es nur 16 Prozent. Dies sind Ergebnisse einer Erhebung der internationalen Personalvermittlungsagentur Hydrogen Group.

Wie schon in den vergangenen Jahren sind englischsprachige Länder die erste Wahl für die Anwärter. Die USA stehen zwar noch an der Spitze der gefragtesten Länder, doch London hat New York als beliebtesten Zielort für einen Umzug mittlerweile abgelöst.

London beliebtester Arbeitsort

Dabei gilt London unter den Befragten als das beliebteste Umzugsziel, mit doppelt so vielen Stimmen (14 Prozent) wie etwa New York (7 Prozent).

Beliebtestes Zielland sind allerdings weiterhin die USA, doch Großbritannien hole inzwischen auf. Jeder vierte Befragte gab an, dass internationale Arbeitserfahrungen die Karriereaussichten verbessern würde, im Jahr 2010 waren nur 17 Prozent dieser Überzeugung. Tatsächlich würden 98 Prozent der Führungskräfte anderen dazu raten, für eine Weile im Ausland zu arbeiten.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Fachkräfte Datenbanken für Auslandsjobs

Pfeil Fachkräfte aus aller Welt rekrutieren

Pfeil IT-Fachleute zieht es seltener ins Ausland

Pfeil “Die internationale Arbeitswelt steht vor einem historischen Umbruch”

Pfeil Jobsuche im Ausland: Was zu beachten ist

Pfeil Bereitschaft für den Job ins Ausland zu gehen

[/symple_box]

Foto: © Rawpixel – Fotolia.com