Anzeige
© vege - Fotolia.com

Internationale Unternehmen bieten zu selten Sprachtrainings

70 Prozent der deutschen und britischen Führungskräfte sind der Ansicht, dass nicht genügend Sprachtraining für Mitarbeiter zur Verfügung stehe. Dabei ist es für 87 Prozent der Befragten sehr wichtig, dass ihre Angestellten über gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen, da sie mit zwei oder mehr Unternehmenssprachen arbeiten. Das hat eine Umfrage der Agentur VansonBourne im Auftrag von Rosetta Stone unter 500 Führungskräften ergeben.

Sprachkenntnisse_1

Für 40 Prozent der Unternehmen ist Englisch die wichtigste Sprache – und zwar noch vor Deutsch. Inwieweit Fremdsprachenkenntnisse für den Erfolg eines Unternehmens wichtig sind, gibt dabei die Branche vor. In folgenden Bereichen ist das Beherrschen einer zweiten Sprache besonders wichtig:

  • Unternehmensdienstleister (76 Prozent)
  • Computerdienstleistungen und IT (73 Prozent)
  • Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister (73 Prozent)

 

Fremdsprachen_2

Verbesserungsbedarf gibt es neben der englischen Sprache vor allem bei Französisch, Spanisch und Russisch.

Sprachkenntnisse_3

Besonders problematisch: Jeder vierte Mitarbeiter hat der Umfrage zufolge schon mal einen Job gekündigt, weil das Unternehmen keine ausreichenden Sprachtrainings oder Lehrmöglichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Russisch als Fremdsprache erfreut sich zunehmender Beliebtheit

Pfeil Umfrage zum Verhältnis von Fremdsprache und Auslandsaufenthalt

Pfeil In Dänemark wird das beste Englisch weltweit gesprochen

Pfeil Wo am besten Englisch gesprochen wird

Pfeil Englisch-Kenntnisse Englisch-Kenntnisse der Deutschen: Viele wären nicht als Expats geeignet

Pfeil Englisch-Kenntnisse Sprachreisen im Ausland: Wichtige Tipps

[/symple_box]