Anzeige

Nordafrika-Forum am 4. Juli 2012 in München

Die IHK München will mit einer Veranstaltung über Geschäftschancen und die wirtschaftspolitische Entwicklung der nordafrikanischen Länder informieren. Nach dem arabischen Frühling befindet sich Nordafrika im Umbruch. Die Wahlen in Ägypten, Tunesien und Libyen werden auch für die wirtschaftlichen Entwicklungen Folgen haben und beeinflussen die Wirtschaftsaktivitäten deutscher Unternehmen, die in dieser Region tätig sind.

Insbesondere in Algerien, Marokko und Tunesien haben namhafte bayerische Firmen Standorte. Um erfolgreich dort geschäftlich tätig sein zu können, müssen Unternehmer die Märkte kennen und sich mit den aktuellen Entwicklungen vertraut machen.

Auf dem Nordafrika-Forum Bayern 2012 am 4. Juli in München werden unter anderem folgende Aspekte erörtert: Wie ist die Wirtschafts- und Sicherheitslage in der Region, in welchen Ländern liegen Geschäftschancen, welches sind die rechtliche Aspekte. Zudem stehen den Teilnehmern die Experten der deutschen Auslandshandelskammern für Einzelgespräche zur Verfügung.

Die Kammer hat unter anderem Dr. Rainer Herret, Geschäftsführer der Deutsch-Arabischen Industrie und Handelskammer, Kairo und Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie eingeladen

Die Veranstaltung wird von der IHK München, der IHK Nürnberg und dem Außenwirtschaftszentrum Bayern organisiert.

Informationen zum Programm zur Veranstaltung; Anmeldung hier.

Foto: © Edler von Rabenstein – Fotolia.com