Quelle: ESET - Thorsten Urbanski

„Urlauber sollten ein Anti-Diebstahl-Modul installieren“

Wer in den Urlaub fährt, sollte nicht nur an sein Gepäck denken, sondern auch sein Smartphone, Tablet und Notebook sichern, damit diese nicht zum Opfer von Cyber-Gangstern werden. Wie man sich am besten davor schützt, zeigt der ESET-Sicherheitsexperte Thorsten Urbanski.

Expat News: Woran sollte man unbedingt denken, wenn man mit Smartphone, Tablet oder Notebook verreisen will?

Urbanski: Generell sollte man im Blick haben, dass Cyberkriminelle während der Ferienzeit natürlich keine Pause einlegen. Daher sollten also Reisende auf Nummer sicher gehen und bereits am besten vor Urlaubsbeginn ihre digitalen Reisebegleiter fit machen. Da gibt’s einige Vorsichtsmaßnahmen, mit denen man schon eine ganze Menge erreichen kann. Beispielsweise sollten Urlauber ein Anti-Diebstahl-Modul installieren, um im Fall der Fälle das Gerät überhaupt wiederzubekommen.

Expat News: Welche Sicherheitsmaßnahmen kann ich vor dem Urlaub noch ergreifen?

Urbanski: Technisch gesehen rate ich immer, unabhängig von Reisen, regelmäßig Back-ups zu machen. Sei es jetzt auf externe Medien, also auf externe Festplatten oder auf Cloud-Dienste. So habe ich auch die Chance, wenn das Gerät im Urlaub weg ist, dass ich meine Daten wieder auf einem neuen Gerät herstellen kann. Dabei ist natürlich ganz, ganz wichtig: Back-ups sollten immer nur verschlüsselt vorliegen. Das heißt, kommt es zu einem Gerätediebstahl, dass die Täter dann mit den Daten auch nichts anfangen können.

Expat News: Kann man noch etwas tun, um sich zu schützen? Vielleicht etwas, woran man nicht gleich unbedingt denkt vor einer Urlaubsreise. Also zum Beispiel beim Online-Einkauf von Reiseutensilien.

„Vorsicht bei der Nutzung kostenloser WIFIs und öffentlicher Hotspots“

Urbanski: Also wenn man vorm Urlaub noch Sachen besorgen muss, dann sollte man schauen, dass das auch vertrauenswürdige Shops sind. Wer FakeShops auf den Leim geht, der muss natürlich damit rechnen, dass er zum einen gefälschte Produkte erhält, zum anderen aber auch, dass die Daten, die er eingibt, dort abgegriffen werden. Und wenn zum Beispiel die kompletten Kreditkarten-informationen offenliegen, dann kann der Täter natürlich damit auch einkaufen. Ein anderer wichtiger Tipp ist natürlich, dass man bei sozialen Netzwerken nicht unbedingt postet: ‚Ich fahre jetzt in Urlaub, ich bin drei Wochen weg‘. Denn Kriminelle haben in der Vergangenheit Social-Media-Plattformen wie beispielsweise Facebook als Navigations-System genutzt. Die wussten dann, es ist niemand zu Hause für zwei oder drei Wochen – und dann haben die ganz gezielt derartige Wohnungen oder Häuser leergeräumt.

Expat News: Klingt logisch. Und worauf sollte man während der Reise unbedingt achten, wenn man ins Internet eintauchen und surfen will?

Urbanski: Zum einen: Vorsicht bei der Nutzung kostenloser WIFIs und öffentlicher Hotspots. Die sind in der Regel ungesichert – das heißt, der Datenverkehr kann mitgeschnitten werden. Wenn ich dort also Passwörter eingeben würde, dann kann ein Täter das mitlesen. Da sollte man also auf VPN-Lösungen setzen, damit die Verbindung verschlüsselt ist. Das andere ist Online-Banking, Online-Shopping: Das ist eigentlich ein No-Go, da sollte man im Urlaub drauf verzichten. Und wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann sollte ich ein eigenes Gerät nutzen mit einer eigenen Datenverbindung und nicht zum Beispiel im Internetcafé.

Expat News: Und natürlich immer schön auf die mobilen Geräte aufpassen, damit die nicht in falsche Hände geraten. Apropos falsche Hände: Wie bekomme ich nach dem Urlaub raus, ob ich nicht vielleicht doch das Opfer eines CyberGangsters geworden bin?

Urbanski: Ich sollte natürlich die Geräte, die ich mitgenommen habe, zu Hause noch mal prüfen. Wenn ich einen guten Virenschutz habe, der wird das schon während des Urlaubs natürlich alles checken. Das heißt, er währt derartige Angriffe automatisch ab. Dann sollte ich natürlich die Passwörter, wenn ich wiederkomme, auf jeden Fall ändern. Wer da ganz auf Nummer sicher gehen will, dem lege ich natürlich unsere ESET Smart Security Premium ans Herz. Das ist ein Virenschutz, eine Verschlüsselung und auch ein Anti-Diebstahl-Modul dabei. Das am besten schon vorm Urlaub installieren und alles auch aktivieren.