© Aleksandar Mijatovic - Fotolia.com

Deutsche Sicherheitstechnologien auf den Philippinen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert das Außenwirtschaftsberatungsbüro foreign markets consulting in Kooperation mit der Auslandshandelskammer in Manila (GPCCI) am 28. April 2016 in der Handelskammer Hamburg eine Informationsveranstaltung zum zivilen Sicherheitsmarkt auf den Philippinen. Die Maßnahme ist Teil des Jahresprogramms der Exportinitiative zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen des BMWi.

Seit Jahren starke Nachfrage

Die Nachfrage nach Sicherheitstechnik wächst seit Jahren auf den Philippinen. Wichtiger Treiber stellt der private Wohnungsbau dar, gefolgt vom Handelsbereich und vom öffentlichen Sektor. Im Bereich Verkehrsinfrastruktur plant die Regierung beachtliche Investments in die Modernisierung zahlreicher Flug- und Seehäfen. Hier können sich für deutsche Sicherheits-Anbieter in den kommenden Jahren höchst interessante Lieferchancen eröffnen. Im Bereich IT-Sicherheit stellt die expandierende BOP Branche (Business Process Outsourcing) neben dem Bankensektor ein wichtige Abnehmer von innovativen Cybersecurity Lösungen dar. Was das Thema IT-Sicherheit angeht, besteht im öffentlichen Sektor insgesamt ein enormer Nachholbedarf, vor allem für Angebote von E-Government Lösungen als auch beim Schutz kritischer Infrastrukturen.

Risikokatastrophenschutz für die Philippinen

Seit dem Taifun Haiyan im Jahr 2013 wird auch das Thema Risikokatastrophenschutz auf den Philippinen mit zunehmender Ernsthaftigkeit verfolgt und verschiedene Projekte landesweit zur Erhöhung der öffentlichen Sicherheit gestartet. Schwerpunkte sind hier u.a. die technische Ausstattung von Einsatzfahrzeugen und die Ausbildung von Rettungskräften sowie Investitionen in moderne Umweltanalytik. Obgleich US-Anbieter traditionell im Markt stark vertreten sind, werden Produkte und Lösungen „Made in Germany“ sehr geschätzt und im wachsenden Maße nachgefragt. Mit Blick auf die dynamische Wirtschaftsentwicklung, der raschen Urbanisierung und der geographischen Rahmenbedingungen, bietet der Markt Chancen vor allem für Systemintegration sowie spezialisierten Anbietern im Bereich IT-Security, Katastrophenschutz und Rettung.

Infos für deutsche KMU

Deutsche Unternehmen aus dem Bereich können sich im Rahmen der eintägigen Fachveranstaltung Ende April in Hamburg über die vielfältigen Geschäftschancen und Rahmenbedingungen im philippinischen Sicherheitsmarkt informieren. Ziel ist, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen fachbezogene Informationen zur Verfügung zu stellen, um sie auf einen erfolgreichen Markteinstieg vorzubereiten. Experten werden aus erster Hand ziellandspezifische allgemeine sowie branchen- bzw. fachspezifische Informationen präsentieren und Empfehlungen zu den konkreten Absatzpotentialen und zum Markteinstieg geben. Die Maßnahme ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2016 und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziell gefördert. Neben der GPCCI wird die Veranstaltung durch den Verband für Sicherheitstechnik (VfS), dem ASW Bundesverband und der Handelskammer Hamburg unterstützt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, für die Verpflegung über den gesamten Tag fallen pro Teilnehmer 30 Euro (inkl. MwSt.) an.

Anmeldeschluss ist der 18. April 2016.

Zum Programm und zur Anmeldung